Kreis Heinsberg: Schulstatistik: Zuwachs nur bei Grund- und Gesamtschulen

Kreis Heinsberg : Schulstatistik: Zuwachs nur bei Grund- und Gesamtschulen

Im laufenden Schuljahr besuchen insgesamt 33.072 Schülerinnen und Schüler eine Schule im Kreis Heinsberg. Dies geht aus der Schulstatistik für das Schuljahr 2017/2018 hervor, die am Montagabend im Schulausschuss vorgestellt wurde. Das Gremium tagte unter dem Vorsitz von Andrea Reh (SPD) im Heinsberger Kreishaus.

Wie Verwaltungsdezernent Franz Josef Dahlmanns erläuterte, entspreche die aktuelle Schülerzahl einem Rückgang um fast 19 Prozent in den letzten zehn Jahren. In der Summe seien 481 Schülerinnen und Schüler weniger als im Vorjahresschuljahr zu verzeichnen; dies sei ein Rückgang um circa 1,4 Prozent.

Die Entwicklung im Vergleich zum vorangegangenen Schuljahr stellt sich — je nach Schulform — unterschiedlich dar: Einen Zuwachs verzeichneten lediglich die Gesamtschulen mit einem Plus von 254 Schülerinnen und Schülern (5,5 Prozent) und die ­Grundschulen mit einem Plus von 149 Schülerinnen und Schülern (1,6 Prozent). Hingegen gingen die Schülerzahlen in allen anderen Schulformen zurück: Sekundarschulen ­minus 78 (18,9 Prozent), Hauptschulen minus 118 (7,1 Prozent), Realschulen minus 240 (6,2 Prozent), Förderschulen minus 40 (5,3 Prozent), Gymnasien minus 278 (3,9 Prozent), Berufskollegs minus 130 (2,1 Prozent).

Die größte Schule im Kreis Heinsberg steht in der Trägerschaft des Kreises Heinsberg; Es handelt sich im das Berufskolleg in Erkelenz. Für diese Schule weist die Schulstatistik aktuell eine Zahl von 2486 Schülerinnen und Schülern aus.

Einstimmiges Votum für neuen Schulnamen

Einstimmig hat der Schulausschuss am Montagabend dafür votiert, die Mercator-Schule / Don-Bosco-Schule, Förderschule des Kreises Heinsberg mit den Schwerpunkten Lernen, Sprache ­sowie Emotionale und soziale Entwicklung und mit Standorten in Gangelt und Oberbruch, umzubenennen. Auf Vorschlag der Schulkonferenz soll sie ab 1. August den Namen Jakob-Muth-Schule tragen. Muth war laut Verwaltung ein deutscher Professor, der durch seinen Einsatz für die Integration behinderter Kinder in das Schulwesen bekannt geworden sei. Kreisausschuss und Kreistag müssen diesen Beschluss allerdings noch absegnen.

(disch)
Mehr von Aachener Nachrichten