Millen: Schützenkaiser und „Elchtest” in Millen

Millen : Schützenkaiser und „Elchtest” in Millen

Am letzten Wochenende wurde in Havert der „Yeti” gesichtet, jetzt folgt Teil 2 der „Selfkant-Festreihe”.

Millen ist an diesem Wochenende Schauplatz für ein Fest der Superlative. Zum Elchtest wird am Freitag ab 20.30 Uhr geladen.

Im Festzelt auf dem Dorfplatz beginnen die Feiern der Schützenbruderschaft St. Quirinus Millen. Der Disco-Abend verspricht einen Superschlager nach dem anderem.

Ein Elchtest der besonderen Art dürfte wieder zahlreiche Singles anlocken. In den letzten Jahren war die Hölle los in Millen, wobei selbst erfahrene Selfkant-Elche einen schweren Stand hatten.

Samstag folgt ab 19 Uhr der erste Festzug durch den Ort, und um 20.30 Uhr ist Königsball mit der Tanzkapelle „Villa-Nova-BandÓ. Eine gut gefüllte Tombola lockert den Abend weiter auf.

Am Sonntag heißt es früh aufstehen: Um 9 Uhr beginnt das Hochamt. Anschließend zieht die Prozession zum Kapellchen, mit Ehrung am Kriegerdenkmal und Pferdesegnung.

Gegen Mittag ist der Ort fest in Hand der Spielmannsleute und Schützen. Ab 13.45 Uhr werden die auswärtigen Vereine erwartet, marschieren von den Ortseingängen Richtung Festzelt.

Die Gastbruderschaften aus Schalbruch, Wehr, Isenbruch, Havert, Tüddern sowie Abordnungen aus Saeffelen, Süsterseel und Hastenrath sind im Festzug (15 Uhr) dabei. Hier steht das Kaiserpaar der St.-Quirinus-Schützen Millen, Theo und Jeandéni Rours, im Mittelpunkt.

Nach dem Festzug erfolgt die Kaiserkrönung im Festzelt. Zu Ehren des neuen Kaisers wurde ein Pokalschießen durchgeführt, dessen Sieger werden ebenfalls geehrt.

Am Montag beginnt der Frühschoppen um 10.30 Uhr. Der Festzug mit der Folkloregruppe startet um 16 Uhr, ehe ab 17 Uhr die Gruppe „Compact” zum Klompeball aufspielt.