Hückelhoven: Schüler schreien alles raus: 108,1 Dezibel

Hückelhoven : Schüler schreien alles raus: 108,1 Dezibel

So laut schreien wie nur irgend möglich und das auch noch auf dem Schulgelände - normalerweise wohl eine empfindliche Störung der Lernatmosphäre.

Am Dienstag allerdings wurde genau diese Verhaltensweise von der versammelten Schülerschaft des Gymnasiums ausdrücklich verlangt.

Das kam nicht von ungefähr: Als Teilnehmer am „Schulduell 2004” des Radiosenders WDR Eins Live waren die Schüler dazu ganz offiziell autorisiert.

„Alle Kräfte, die Ihr in euch habt, holt Ihr jetzt mal raus”, motivierte Moderator Gregor Kukwa aus dem Eins-Live-Mobil seine „Schreihälse”. Und die legten sich richtig ins Zeug.

Respektable 108, 1 Dezibel lautete das gemessene Endergebnis nach mehreren ohrenbetäubenden Sound-Tests.

Damit zieht das Hückelhovener Gymnasium mit dem Bischöflichen Gymnasium St. Ursula in Geilenkirchen gleich, kann der Favoritengruppe allerdings nicht gefährlich werden.

Nur die fünf „lautesten” Schulen schaffen es in die nächste Qualifikationsrunde. Schüler von bisher fast 70 Lehranstalten in ganz Nordrhein-Westfalen haben ihre Stimmbänder zu Höchstleistungen angetrieben, absoluter Spitzenreiter ist bis jetzt das Dietrich Bonhoeffer-Gymnasium in Hilden mit 120,1 Dezibel.

Den Finalisten winkt ein attraktiver Hauptpreis: Zu gewinnen gibt es eine große Schulabschlussparty mit der Band Sportfreunde Stiller. Vor allem also die Abiturienten hätten es gefreut.

Auch wenn das Gymnasium es nicht bis ins Finale schafft, das nach einer weiteren Qualifikationsrunde am 1. April im Fernsehen übertragen wird, haben die Jungen und Mädchen doch wenigstens etwas herausgefunden: Die Akustik auf dem Pausenhof zwischen neuem Erweiterungstrakt und der Bibliothek ist wirklich hervorragend.