Erkelenz: Schüler machen Reime auf „Zeit.Zeichen”

Erkelenz : Schüler machen Reime auf „Zeit.Zeichen”

Konzentrierte Stille. Ein wiederholtes Quietschen ist das einzige Geräusch. Filzstift auf Plakatpapier - 63 Mal multipliziert.

In allen Ecken und Winkeln des Raucherfoyers im Theater Krefeld liegen junge Leute zwischen 10 und 18 Jahren auf dem Boden, vertieft in die Kunst des Schönschreibens.

Zwischendrin schlendern ein paar Erwachsene, deutlich Stolz ins Gesicht geschrieben, egal ob Eltern oder Lehrer.

Ein glückliche Theaterpädagogin wuselt zwischen allen Beteiligten hin und her, strahlend über ihre neue Aufgabe. Aus Lautsprechern begleiten Schauspielerstimmen mit Gedichttexten zum Thema „Zeit”.

Der Hintergrund dieser eher seltenen Veranstaltung erschließt sich schnell: Das Theater Krefeld-Mönchengladbach hat einen Lyrikwettbewerb ausgeschrieben unter der Überschrift „Zeit.Zeichen”. 63 junge Dichter sind eingeladen.

23 Schulen beteiligt

Sie wurden aus 350 Einsendern allen Alters, aller Schulformen aus insgesamt 23 Schulen ausgewählt und dürfen nun ihre selbst verfassten Gedichte auf Plakate des Theaters schreiben, die Ende des Monats in den Stadtgebieten von Krefeld und Mönchengladbach geklebt werden.

Weiterhin wurden ihre Texte von professionellen Sprechern, nämlich von Schauspielern und Schauspielerinnen aus Krefeld-Mönchengladbach, auf CD aufgenommen.

Mit dabei sind Ina Schiffmann (Klasse 7) und Nils Backmann (Jahrgang 11) vom Cornelius-Burgh-Gymnasium, zwei junge Lyriker aus dem CBG-Lyrik-Kalender.

Beide sind der Einladung in Begleitung ihrer Eltern und Lehrer gefolgt und präsentieren stolz ihre Gedichte.

Am 14. Juli wird sich herausstellen, wer die drei „Medaillenplätze” belegt. Aber Nils findet mit Recht: „Das Tollste ist, dass man sich auf der CD wiederfindet. Der erste Platz muss es nicht sein.” Beide rollen die Plakate auf und lächeln zum wiederholten Mal in die Kamera.