Heinsberg: Schon eine Schwiele kann fatale Folgen haben

Heinsberg : Schon eine Schwiele kann fatale Folgen haben

Das Horrorszenario, das Dr. Detlef Saric, Diabetologe und Chefarzt der Abteilung Innere Medizin am Heinsberger Krankenhaus, aufzeichnet, ist keineswegs übertrieben.

„Für einen Diabetiker können eine scheinbar harmlose Schwiele oder eine kleine Verletzung am Fuß fatale Folgen haben, weil sie aufgrund einer Störung der Nerven nicht wahrgenommen werden. Es können sich daraus schlimmste Infektionen entwickeln, die unter Umständen zur Amputation führen.” Die Tatsache, dass in Deutschland jährlich rund 30.000 Fußamputationen bei Menschen mit Diabetes vorgenommen werden, lässt da keine Zweifel zu.

Aus diesem Grund wird sich das Städtische Krankenhaus, das mit den beiden Diabetologen Dr. Saric und Dr. Otto Kuhrt-Lassay sowie dem renommierten Gefäßchirurgen und Spezialisten für Diabetische Füße, Dr. Nikolaos Mastragelopulos, bestens in Sachen Diabetes gerüstet ist, mit einem umfangreichen Programm am Weltdiabetestag, 14. November, beteiligen.

Der weltweit stets am 14. November begangene Diabetestag erinnert an den Geburtstag von Frederick G. Banting, der gemeinsam mit Charles H. Best 1921 das lebenswichtige Hormon Insulin entdeckte. Er ist mehr als nur ein Gedenktag. Er ist vor allem eine internationale Kampagne, um die Öffentlichkeit auf die Ursachen und Symptome, die Behandlungsmöglichkeiten und die Komplikationen, die mit Diabetes einhergehen, aufmerksam zu machen.