Kreis Heinsberg: Schloss Zweibrüggen in musikalischem Glanz

Kreis Heinsberg : Schloss Zweibrüggen in musikalischem Glanz

Ohne die Schlosskonzerte wäre das Kulturprogramm der Stadt Übach-Palenberg um Attraktionen ärmer. Da sind sich nicht nur der Verein Freunde der Kammermusik in Übach-Palenberg als Veranstalter, sondern auch die Stadt als „Hausherr“ von Schloss Zweibrüggen sicher.

Nun stellten die Organisatoren die inzwischen 43. Konzertreihe vor, die seit den Anfängen in den 70er-Jahren in der Stadt stattfindet.

Seit mittlerweile vier Jahren bietet das Ambiente von Schloss Zweibrüggen nicht nur die passende Kulisse für die auserwählten Klänge. Mit dem neuen Treppenlift soll spätestens mit dem ersten Konzert, das am Sonntag, 21. September das Gastspiel vom Trio Con Abbandono vorsieht, auch ein barrierefreier Zugang zu dem denkmalgeschützten Schloss möglich sein. „Das ist uns schon seit vielen Jahren ein Anliegen“, meint der Vorsitzende Hanns-Paul Jouck dazu. Er freut sich gemeinsam mit Hermann Bartel und Thomas de Jong vom Vorstand der Freunde der Kammermusik, Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, der keines der Schlosskonzerte verpasst hat, sowie Martina Waliczek vom Kulturamt der Stadt auf die kommenden Konzerte mit den Nummern 24 bis 28. Damit addiert sich die Gesamtzahl der Konzerte auf weit über 200, so Jouck weiter, „mit mehr als 20000 Besuchern“, ist er stolz. „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir eine so hochwertige Qualität in einer vergleichsweise kleinen Stadt bekommen“, freute sich auch Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch. Selbst wenn einmal ein Konzert auszufallen drohe, habe der Verein immer ein Ass im Ärmel, so Jungnitsch.

Der erste Konzerttermin ist dafür eine Art Symbol, denn mit dem Con Abbandono wird am 21. September ab 19.30 Uhr ein sympathisches Trio die von den Freunden der Kammermusik angeschaffte Bühne im Schloss erklimmen, das bereits in der letzten Saison spielen sollte. Wegen eines Trauerfalls musste der Auftritt ausfallen. Nun haben sich Beate Müller (Klarinette), Claudia Iserloh (Akkordeon) und Anne-Lise Cassonet (Violoncello) wieder angesagt. „Sie bringen einen Programmquerschnitt aus unterschiedlichen Musikarten verschiedener Epochen, immer lebendig und eindrucksvoll“, so Jouck.

Eindruck dürfte auch das Duo Andre Parfenov und Iuliana Mönch hinterlassen, wenn es zum 25. Schlosskonzert am Sonntag, 16. November, um 18 Uhr im Schloss die ersten Töne spielen wird. „Parfenov ist nicht nur ein ausgezeichneter Pianist, er ist auch Komponist und wird im Zusammenspiel mit der Violine von Iuliana Münch auch eigene Stücke spielen“, so Jouck. Weiter geht es am Sonntag, 22. Februar, 18 Uhr, mit dem Rotenbek-Trio. Es bringt den Gästen Gitarrenmusik auf exquisitem Niveau näher. Ein außergewöhnliches „Duo Horn — Harfe“, wie sich Michael Roberts (Horn) und Agnieszka Gralak (Harfe) auf der Bühne nennen, steht am Samstag, 21. März, 19.30 Uhr ,auf dem Programm. Zum 28. und letzten Konzert in der aktuellen Reihe laden am Sonntag, 31. Mai, 18 Uhr, nicht nur die Stadt und die Freunde der Kammermusik ins Schloss ein. „Die Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg gehört schon immer zu unseren verlässlichen Partnern, genau wie die Kreissparkasse Heinsberg und die EWV Energie- und Wasserversorgung“, so Hanns-Paul Jouck. Dieser Abend wird gemeinsam mit der VHS präsentiert und zeigt fünf junge Musiker: Los Temperamentos.

(mabie)