Heinsberg: Schauspieler wollen mit „Keine Ruhe in der Truhe” begeistern

Heinsberg : Schauspieler wollen mit „Keine Ruhe in der Truhe” begeistern

„Keine Ruhe in der Truhe!” - so lautet der Titel der turbulenten Komödie, die der Heinsberger Theaterverein 3 K am Frfeitag, 29. Oktober, und am Samstag, 30. Oktober, auf der Bühne des evangelischen Jugendheims Arche in Heinsberg präsentiert.

Schon erste Informationen über die Geschehnisse lassen erahnen, dass die Heinsberger Laienschauspieltruppe nach monatelangen Proben für einen vergnüglichen Abend sorgen wird.

Rudi Maier, gespielt von Stephan Schlebusch, restauriert alte Möbel, hat aber auch gegen ein Abenteuer mit einem jungen Mädchen nichts einzuwenden. Als er dann tatsächlich eine attraktive junge Dame, die von Melanie Wirth gespielt wird, kennen lernt, ist er aber so betrunken, dass er die Begegnung schnell wieder vergisst.

In Schwierigkeiten

Doch sein Abenteuer bringt ihm nur Schwierigkeiten: Jemand versucht, ihn zu erpressen. Als Erpresserin fungiert Jasmin Rupp, die Schwiegermutter wird von Elena Bogner gespielt, und Alexandra Barten schlüpft in die Rolle von Maiers Frau Thea.

Als Käufer der Truhe beweist Peter Seus seine Schauspielkünste und hat eine schwerwiegende Reklamation: Eine Leiche liegt in der Truhe, die Rudi darauf zum erhöhten Preis zurück kaufen muss.

Rudi setzt alle Hebel in Bewegung, um eine Katastrophe zu vermeiden, als zum zweiten Mal eine Leiche in der Truhe liegt. Doch da er den Käufer der Truhe fälschlicherweise für einen Erpresser hält, macht er sich das Leben unnötig schwer. Bange Stunden sind zu überstehen, ehe die resolute Schwiegermutter, die selbst zu einigen Turbulenzen beigetragen hat, wieder alles ins Lot bringt.

Die Vorstellungen

Am Freitag, 29. Oktober, hebt sich der Vorhang um 19.30 Uhr Am Samstag, 30. Oktober, beginnt die Vorstellung ebenfalls um 19.30 Uhr im Jugendheim Arche, Ostpromenade. Der Eintritt beträgt vier Euro, ermäßigt drei Euro.