Heinsberg-Lieck: Schal erinnert an den Erfolg

Heinsberg-Lieck : Schal erinnert an den Erfolg

Mit einem an Spannung kaum noch zu überbietenden Finale sicherten sich die „Herren 60” des T.C. Lieck den Aufstieg in die Oberliga und sorgten so für den größten sportlichen Erfolg in der Clubgeschichte.

Vor dem letzten Spieltag standen mit Ford Köln, 8:0 Punkte, T.C. Lieck und TC Weiden mit jeweils 6:2 Punkten drei Mannschaften auf Tuchfühlung.

Die Liecker Mannschaft mit Jo Ryßen, Tennislehrer und Trainer des Teams, Harry de Witte, Wolfgang Okuhn, Joachim Jung, mit 72 Jahren der Senior der Mannschaft, Sef v.d. Beeck, Günther Thelen und Sjef van Oyen, mit 67 Jahren der „Junior”, bezwangen RW Geilenkirchen mit 7:2, St. Augustin mit 6:3 und BW Aachen mit 8:1.

Die einzige knappe Niederlage gab es mit 4:5 gegen den TC Weiden. Lieck musste zum letzten Spiel nach Köln. Weiden hatte die leichtere Aufgabe beim Absteiger BW Aachen. Sensationell siegte Lieck als „Club aus der Provinz” in der Domstadt bei Ford Köln mit 6:3, während Weiden mit 8:1 Punkten in Aachen die Oberhand behielt. Damit war Köln aus dem Rennen, Lieck und Weiden standen mit jeweils 8:2 Punkten und 31:14 Matchpunkten an der Spitze.

Satzverhältnis

Entscheidend war damit das Satzverhältnis. Beide Mannschaften hatten eine Differenz von 30 Sätzen, Lieck 65:35, Weiden 64:34. Der eine vom TC Lieck mehr erzielte Satz entschied über den Aufstieg in die Oberliga. Für das grenzüberschreitende Liecker Team, zu dem neben Jo Ryßen, Wolfgang Okuhn und Joachim Jung, Günther Thelen mit Harry de Witte, Sef v.d. Beeck und Sjef van Oyen seit Jahren drei Niederländer gehören, ist der Sprung von der 1. Verbandsklasse 60 in die Oberliga 60 ein Riesenerfolg, der gebühren gefeiert wurde.

Stiny van Oyen, als Betreuerin und treuester Fan bei allen Spiel mit dabei, überraschte die Aufsteiger-Mannschaft sogar mit einem eigens angefertigten Schalals bleibende Erinnerung an diesen Erfolg. „1. Verbandsmeister 2004” ist darauf zu lesen.