Hückelhoven: Schacht 3 ist jetzt ein Denkmal

Hückelhoven : Schacht 3 ist jetzt ein Denkmal

Das Kuratorium der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur hat in seiner Sitzung am 3. März einstimmig die Aufnahme der Zeche Sophia-Jacoba Schacht 3 in Hückelhoven in die Industriedenkmalstiftung beschlossen. Damit ist der Erhalt der Schachtanlage mit ihrem denkmalgeschützten Fördergerüst aus dem Jahr 1930 und ihrer Maschinenhalle gewährleistet.

Gegen die Zahlung der gesparten Abbruchskosten überträgt der Eschweiler Bergwerksverein (EBV GmbH) die 4000 Quadratmeter große Fläche inklusive der denkmalgeschützten Objekte der Stiftung. Der Standort wird weiterhin dem Förderverein Schacht 3 e.V., der bereits seit 1996 - noch vor der Stillegung der Zeche - vor Ort aktiv ist, zur Verfügung gestellt.

In ehrenamtlicher Tätigkeit betreiben die Mitglieder dort das Besucherbergwerk und bieten Führungen rund um „Sophia-Jacoba” und die Bedeutung des Bergbaus in der Region an. Sophia-Jacoba Schacht 3 stellt das letzte weithin sichtbare Zeugnis der Bergbaugeschichte im Erkelenzer Revier von 1914 bis 1997 dar.

Ursula Mehrfeld, Geschäftsführerin der Industriedenkmalstiftung, freut sich, dass mit dem Beschluss des Kuratoriums die beachtenswerte Aktivität des Fördervereins gesichert ist und fortgesetzt werden kann. Die Industriedenkmalstiftung ist eine selbstständige Stiftung des privaten Rechts, die hochrangige denkmalgeschützte Industrieanlagen in ihr Eigentum übernimmt.

Ihre Aufgabe besteht darin, historische Industrieanlagen für die Nachwelt zu bewahren, sie zu sichern, wissenschaftlich zu erforschen, öffentlich zugänglich zu machen und einer neuen, denkmalgerechten Nutzung zuzuführen. Mit der Zustiftung Sophia-Jacoba Schacht 3 befinden sich derzeit insgesamt 13 Denkmale in Nordrhein-Westfalen in der Obhut der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur.