Sanfte Kraft russischer Lieder

Sanfte Kraft russischer Lieder

Hückelhoven (an-o) - Auf ihrer Tournee durch Europa machten sie auch Halt in Hückelhoven: Die Schwarzmeer-Kosaken begeisterten 300 Zuhörerinnen und Zuhörer in der evangelischen Kirche.

Bis auf den letzten Platz war die Kirche besetzt, als pünktlich um vier Uhr Falco Kounowski, Georgi Serbesov, Konstantin Tzvetkoff, Wassil Metscheff, Jordan Vodew, Nikolai Jordanow und Georgi Djilianow unter der Leitung ihres Dirigenten Yossif Guerdijkoff den Altarraum betraten. Die drei Tenöre und vier Bässe sorgten rund zwei Stunden lang für wundervollsten Gesang, der von den Zuhörern mit großem Applaus belohnt wurde.

Bekannt waren die Schwarzmeer-Kosaken bereits vielen durch ihre TV-Auftritte, jedoch überzeugten sie alle, dass sie auch live zu großartigen Leistungen im Stande sind. Sie präsentierten einen Ausschnitt aus ihrem großen Repertoire, unter anderem auch einen Auszug aus der russisch-orthodoxen Liturgie.

Stimmgewaltige Soli

Das Konzert begann jedoch mit der traditionellen Weihnachtsbegrüßung, die den Zuschauern einen Vorgeschmack auf die nächsten zwei Stunden bieten sollte. Die besten russischen Komponisten waren mit ihren Werken im Programm vertreten, alle Lieder wurden in original altslawischer Sprache vorgetragen. "Auf viele Jahre", "Dir singen wir" und "Vater unser" machten den Anfang, es folgten Stücke wie "Am Jordan", "Ich bete an die Macht der Liebe", "Heiliger Gott" und die "Cherubim-Hymne".

Die kraftvollen Männerstimmen, die jedoch auch sehr einfühlsam und sanft klingen können, erfüllten die Kirche vollkommen mit ihrem Klang, die Akustik tat ein Übriges. Ohne jegliches Instrument traten die Kosaken auf, doch die Melodie wurde von ihren Stimmen so fein und deutlich wiedergegeben, dass kein Instrument vermisst wurde. Der gemeinsame Klang der Stimmen vermittelte Harmonie, besonders stachen jedoch auch die stimmgewaltigen Soli der Künstler hervor, die im Hintergrund vom Rest der Kosaken leise unterstützt wurden. Ob leise oder laut, schnell und beschwingt oder sanft und nachdenklich, die Schwarzmeer-Kosaken zeigten, dass sie alle Tonlagen beherrschen.

Und sie sorgten somit für ein unvergessliches Konzert, dass am Ende mit tosendem Applaus und stehenden Ovationen belohnt wurde.