Heinsberg/Pskow: Rurrock-Konzert begeistert Pskow

Heinsberg/Pskow : Rurrock-Konzert begeistert Pskow

„Ma-la-dzi!” Was so viel heißt wie „Ihr seid gut!” klingt Bernd Schleberger, Leiter der Oberbrucher Rurtalschule, immer noch in den Ohren, wenn er an die jüngste Reise zusammen mit der Band „Rurrock” nach Pskow denkt.

Das 15-jährige Bestehen der Schulpartnerschaft zwischen der Rurtalschule, Förderschule mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung”, und dem von Oberkirchenrat Klaus Eberl gegründeten Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) war der Anlass für den einwöchigen Besuch, an dem auch Landrat Stephan Pusch teilnahm.

Attraktion der Feierlichkeiten waren eine Zirkusvorstellung von und mit Schülern des HPZ und das Konzert des deutsch-russischen Musikprojekts „Rurrock - Wir zusammen”, an dem für „Rurrock” Schüler der Rurtalschule und der Oberbrucher Hauptschule beteiligt waren sowie auf russischer Seite Schüler des HPZ und des College für Kunst in Pskow.

Auch diesmal waren die 900 Besucher der Pskower Philharmonie begeistert. Im ersten Teil spielten das Jugendorchester der Blasmusikschule Pskow und der Saxophonist Arkadi Galkowsky. Darin eingebettet war eine Auszeichnung für den Oberbrucher Schulleiter. Als erster Ausländer wurde Schleberger von der Pskower Duma, vergleichbar einem Stadtrat, mit einem Orden für seine Verdienste um die Stadt und die Kinder, die dort leben, ausgezeichnet.

So war er es, der zusammen mit Pädagogen am HPZ die „Richtlinien und Lehrpläne für den Unterricht mit Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen” erarbeitete, die heute in ganz Russland anerkanntes und vom russischen Bildungsministerium empfohlenes Standardwerk zur Förderung von Menschen mit geistigen Behinderungen sind. Dann kam der Auftritt von „Rurrock - Wir zusammen”. „Es war ein wunderbares Konzert, ein wunderbares Erlebnis. Ich bin fast geplatzt vor Stolz”, erklärte Schleberger.