Rückenschmerzen durch Bewegungsmangel

Rückenschmerzen durch Bewegungsmangel

Kreis Heinsberg. Jedes zehnte Rückenleiden wird mit der Zeit chronisch. Das heißt: Die Schmerzattacken dauern länger als drei Monate.

Die Apotheker im Kreis Heinsberg geben Tipps, wie man Rückenschmerzen in den Griff bekommen kann. „Während früher meistens körperliche Schwerstarbeit die Ursache für Rückenschmerzen war, sind es heute primär Bewegungsmangel und eine einseitige Dauerbelastung, wie langes und falsches Sitzen oder Stehen”, erklärt Hans Kühle, Pressesprecher der Apotheker im Kreis Heinsberg.

Dabei werde die Wirbelsäule einseitig in Anspruch genommen. „Auch falsche Ernährung und psychische Belastung wie zum Beispiel Stress am Arbeitsplatz können Gründe für dieses Leiden sein.” Für alle aber gelte: „Rückenschmerz ist ein Signal, besser mit sich und seinem Körper umzugehen”, so Kühle.

Ein Schritt in die richtige Richtung sei schon mit mehr Bewegung getan. Damit sei nicht die sportliche Höchstleistung gemeint. Vielmehr komme es darauf an, sich regelmäßig zu bewegen. „Zu einem gesunden Rücken gehört eine gut entwickelte Muskulatur, die die Wirbelsäule wie ein Korsett stützt”, sagt der Pressesprecher. Muskulatur die nicht gefordert werde, verkümmere.

„Verspannungen oder Verhärtungen im Rücken- und Schulterbereich signalisieren deshalb auch, dass Rücken-, Bauch und Gesäßmuskeln die Belastungen der Wirbelsäule nicht ausreichend tragen können.” Eine gezielte Rückengymnastik könne da Abhilfe schaffen.