Heinsberg: Rudi Kistermann auf dem Weg zum „Kaiser”

Heinsberg : Rudi Kistermann auf dem Weg zum „Kaiser”

Weil es im letzten Jahr so schön war und aus Liebe zu seiner Frau Karin mischte sich der amtierende Schützenkönig Rudi Kistermann beim Heinsberger Vogelschuss unter die Bewerber und trug am Ende trotz dreifacher Konkurrenz erneut das Königssilber.

Schon nach dem 47. Schuss war die Entscheidung gefallen und die Schützen hatten Grund zum Jubeln. Nun darf man natürlich darüber spekulieren, ob es nicht im kommenden Jahr den ersten Schützenkaiser in der Geschichte der Vereinigten Heinsberger Schützen geben wird.

Dem alten und neuen Königspaar gratulierte nicht nur Schützenpräsident Siegfried Jansen, sondern der gesamte Vorstand sowie die zahlreich anwesenden Mitglieder und natürlich der Heinsberger Spielmannszug. Dieser wird zwar ein weiteres Jahr auf sein aktives Mitglied Rudi Kistermann verzichten müssen, versprach aber zugleich die erneute Unterstützung. Dies bestätigten auch die beiden Adjutanten Thomas Jacki Reiners und Detlef Mehlkop, die ebenfalls wieder mit von der Partie sein werden.

Die Jungschützen ermittelten mit Thorsten Schmitz einen neuen Repräsentanten als Schützenprinzen. Nach 92 Schuss stand hier die Entscheidung fest. Thomas Hendrikx und Christoph Schröder werden ihn als Adjutanten begleiten.

Bei frühsommerlichen Temperaturen erfreute sich der Heinsberger Vogelschuss eines regen Zuspruchs. Attraktion war in diesem Jahr dabei Zauberer Guido, dessen Luftballonmodellagen nicht nur die Kinder begeisterten. Für Schützenkönigin Karin zauberte er innerhalb weniger Sekunden ein rotes Herz mit weißen Tauben. Schippis Musikanlagenverleih sorgte für die musikalische Untermalung des Vogelschusses.