Resignation an der Zapfsäule

Resignation an der Zapfsäule

Heinsberg / Hückelhoven. „Die hohen Spritpreise bringen die Leute auf die Palme”, sagt Guido Kaminiarz, Auszubildender der Shell-Tankstelle, Jülicher Straße, in Hückelhoven.

„80 Prozent der Kunden kommen herein und motzen, manche brüllen sogar.” Er und sein Stationsleiter Alexander Stock versuchen die Kunden zu beruhigen.

Das fällt angesichts der der dramatisch gestiegenen Preise oft nicht leicht. Den Autofahrern aus der Region bleibt häufig keine Wahl.

Für den Hilfarther Azubi Daniel Nowak sind die täglichen 50 Kilometer zur Arbeit unumgänglich. Er versucht an anderer Stelle zu sparen.

Bruni Lesniak aus dem niederländischen Schinveld fährt zum Tanken oft über die Grenze nach Deutschland, um den noch hören Spritpreisen ihrer Wahlheimat zu entgehen. Und auch Manfred Braun aus Heinsberg-Horst hält die Preise für viel zu teuer, ist aber auf das Auto angewiesen.