Waldfeucht-Haaren: René Sontag und Lacarla erfolgreich

Waldfeucht-Haaren : René Sontag und Lacarla erfolgreich

Für den 17 Jahre alten René Sontag aus Haaren war die Einladung zu den Deutschen Juniorenmeisterschaften, die am vergangenen Wochenende im oldenburgischen Steinfeld ausgetragen wurden, schon ein toller Erfolg und vielleicht die Krönung der Saison.

Er gehörte zum Kader der zwölf Nachwuchsreiter, die das Rheinland an den Start schickte. Dass in der Gesamtwertung nach drei Wettbewerben am Ende ein 13. Platz von 63 Teilnehmern heraus kam, wertete René als ein gutes Ohmen für die Zukunft, denn damit wurden seine persönlichen Erwartungen bei weitem übertroffen.

Im Auftaktspringen der Klasse MA bescherten ihm drei Fehler noch einen 39. Platz. Besser lief es dann schon in der Qualifikation für das Finale, einem S-Springen mit Stechen, bei dem er den 14. Platz belegte und damit zu den 32 Finalisten gehörte.

Im Finale schaffte René Sontag, der für den Reitverein Vinn startet, auf der elf- jährigen Stute „Lacarla” die er nun im vierten Jahr auf Turnieren reitet, mit dem 8. Platz ein hervorragendes Ergebnis. Mit dem 13. Platz war René Sontag der erfolgreichste Reiter der Region.

Die Würselener Reiter Thomas Weinberg und Frederik Knorren belegten den 14. beziehungsweise 24. Platz. Zuvor hatte sich René Sontag, bereits bei den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld mit einem 12. Platz ins Gespräch gebracht.

Bereits im Mai folgt er, wie seine Schwester Daniela im Jahr 2001, einer Einladung für den Wettbewerb „Preis der Besten” in Warendorf, der als Sichtung für die Europameisterschaften dient. Nach der Teilnahme an zwei weiteren Sichtungstrainings an der Landesreit- und Fahrschule in Langenfeld wurde er für das kommende Jahr in den Landes-Junioren-Kader berufen.

Sein erstes S-Springen gewann er ebenfalls auf „Lacarla” im Juni bei den „Hamerner Reitertagen” in Mönchengladbach und war, wie in der Fachpresse nachzulesen ist, der mit Abstand schnellste Reiter mit einem fehlerfreien Ritt. Sein reiterliches Können unterstrich er im selben Springen mit seinen zweiten Pferd „Quickstep”, mit dem er den 5. Platz belegte.

Dabei ist René Sontag, der zur Zeit bei der Firma HIMA eine Ausbildung zum Mechaniker absolviert, immer noch echter Amateur. Der Erfolg kommt natürlich nicht von allein.

Für René Sontag bedeutet dies fünfmal Training pro Woche und am Wochenende Turniere. Vier Pferde hat er unter dem Sattel. Der Lohn für den engagierten Hobbyreiter sind die Erfolge, die sich sehen lassen können.