Wegberg: Rekorde bei der Disco

Wegberg : Rekorde bei der Disco

Begeistert nahm Bürgermeisterin Hedwig Klein die Nachricht auf, dass der Kassenautomat bei der Schwimmbad-Disco im Wegberger Hallenbad im Rahmen des Ferienprogramms exakt 320 Besucher zählte.

„So viele Besucher haben wir selten zusammen im Bad, aber mit Hilfe der DLRG, die unterstützend Aufsicht führt, haben wir die Kinder und Jugendlichen im Blick", sagte Badleiter Dietmar Gisbertz.

Nach den ersten aktuellen Hits von DJ Ulli, Mitarbeiter der Verwaltung, begannen die Spiele im kleinen und großen Becken. Für die größeren Kinder gab es ein Tauchen nach Ringen und ein Wettpaddeln auf einer Styropormatte quer über das Wasser.

Im kleinen Becken konnten die Kinder mit zwei Wasserschläuchen ihr Glück versuchen. Es galt, Luftballons mit dem Wasserstrahl zu bewegen. Die Sieger erhielten ihre wohlverdienten Preise. Mal waren es Freikarten für das Hallenbad, dann gesponserte Preise von Wegberger Unternehmen.

Fast alle jungen Besucher nutzten die Gelegenheit, ihren Lieblingshit auf einem vorbereiteten Bogen einzutragen. Die meist genannten Hits waren „Usher” und „Sido”. Sie wurden selbstverständlich aufgelegt und von den Kindern lautstark gefeiert.

Einer der Höhepunkte war der Versuch, einen Rekord vom Vorjahr zu brechen. Auf dem großen Luftdoggy mussten mehr als 46 Kinder Platz finden. „Das schaffen die nicht”, so einer der anwesenden Mütter. Doch der Rekord wurde gebrochen.

Unter Anfeuerung des Animationsteams des Hallenbades und der Betreuer des Ferienprogrammes, doch kleinere Kinder auf die Beine der größeren Kinder zu setzen, zählte Dietmar Gisbertz dann 56 Kinder - ein neuer Rekord. Dieser Rekord soll nur ein Jahr halten, dann wollen ihn die Kinder bei der nächsten Disco brechen.