Reisen wie zu Opas Zeiten

Reisen wie zu Opas Zeiten

Kreis Heinsberg. Die Museumszüge der letzten schmalspurigen Kleinbahn in Nordrhein-Westfalen dampfen ab 11. April wieder an jedem Sonn- und Feiertag bis Anfang Oktober durch die weite Landschaft des Selfkantgebietes.

Zwischen Geilenkirchen-Gillrath und Gangelt-Schierwaldenrath können die Fahrgäste dann die Beschaulichkeit des Reisens auf dem Lande wie zu Zeiten der Großeltern genießen.

An den beiden Osterfeiertagen verlässt zwischen 10.15 Uhr und 17.30 Uhr etwa alle 50 Minuten ein historischer Dampfzug einen der beiden Endbahnhöfe zur Fahrt in den Frühling. An beiden Tagen sind mehrere Züge in wechselnder Zusammensetzung unterwegs.

Am Ostersonntag feiert die Selfkantbahn die offizielle Wiederinbetriebnahme des Dieseltriebwagens T 13. Dieser Triebwagen wurde 1941 von der Waggonfabrik Wismar gebaut und fuhr bis 1970 auf dem Streckennetz der Mittelbadischen Eisenbahngesellschaft.

Nach der Einstellung des Personenverkehrs auf diesem Netz konnte die Selfkantbahn den Triebwagen erwerben. Hier war er zwischen Gillrath und Schierwaldenrath unterwegs, bis er 1993 wegen eines Motorschadens aus dem Verkehr gezogen werden musste. Die Selfkantbahn nutzte die notwendige Reparatur für eine aufwendige Restaurierung. Nun kann der T13 endlich ab Ostersonntag wieder im Fahrbetrieb eingesetzt werden.

In der Museumshalle am Bahnhof Schierwaldenrath (wo auch eine Modellbahnbörse stattfindet) können die Gäste zahlreiche weitere Kleinbahnfahrzeuge der früheren Mittelbadischen Eisenbahngesellschaft besichtigen, denn die Selfkantbahn besitzt die größte Sammlung ehemaliger Fahrzeuge dieser Gesellschaft vom Oberrhein.

Außerdem beherbergt die Museumshalle eine einzigartige Sammlung historischer Dampf- und Dieselloks sowie Personen- und Güterwaggons aus allen Epochen der Eisenbahngeschichte.

An beiden Osterfeiertagen fährt der „Mühlenexpress”, ein Oldtimerbus, vom Bahnhof Schierwaldenrath aus mehrmals zu den Windmühlen der Umgebung.