Erkelenz: Realschüler nehmen die weite Welt des Berufes unter die Lupe

Erkelenz : Realschüler nehmen die weite Welt des Berufes unter die Lupe

Unter Betreuung von fünf Lehrkräften findet am Mittwoch, 4. Juni, ab 17 Uhr, in der Realschule Erkelenz im Rahmen des seit dem Schuljahr 2000/01 eingeführten Berufswahlorientierungs-Konzepts zum dritten Mal eine „Berufsbörse” statt.

Erneut haben sich Eltern der Realschule bereit erklärt, an diesem Tag ihre Berufe den Schülern der 9. Jahrgangsstufe praxisnah vorzustellen.

Über 40 Eltern werden 200 Schülerinnen und Schüler ihre ganz persönlichen Erfahrungen, aber auch Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in ihren Berufen vom Technischen Zeichner bis zur Kinderkrankenschwester erläutern.

Die Resonanz auf die ersten beiden Berufsbörsen hat gezeigt, Interesse und Engagement sind bei allen Seiten vorhanden.

Verschiedene zusätzliche Veranstaltungen ergänzen die Berufsbörse und machen das Berufswahlorientierungs-Konzept der Realschule Erkelenz vollständig.

So wird von der Arbeitsgruppe für Berufswahlorientierung in Zusammenarbeit mit den Fachkolleginnen Sozialwissenschaften in der 8. Jahrgangsstufe Politik unterrichtet, wobei sich die Schüler schwerpunktmäßig mit ihrer eigenen Persönlichkeit, ihren Stärken und Schwächen auseinander setzen.

Dies dient als Voraussetzung dafür, dass sie zum einen die Wahl des Praktikumsplatzes besser auf ihre individuellen Fähigkeiten und Wünsche abstimmen können und zum anderen erkennen, ob ihre Eigenschaften und Vorstellungen den Anforderungen verschiedener Berufe gerecht werden.

In der 9. Jahrgangsstufe wird innerhalb von Arbeitsgemeinschaften die Welt des Berufes genauer unter die Lupe genommen. Betriebsbesichtigungen und Einstellungstests finden statt, Vorstellungsgespräche werden mit Experten geübt. Mehrere Betriebe sowie das Arbeitsamt unterstützen das Konzept auf unterschiedliche Art und Weise.

All dies führt die Schüler/innen immer näher an die Praxis heran. Sie lernen somit immer mehr Berufsfelder und -bilder kennen, in denen sie ihre eigenen Zukunftswünsche wieder finden können. Aufgrund der sich durch die Globalisierung stetig wandelnden Arbeitsweit ist es eine der wichtigsten Aufgaben von Schule, umso intensiver auf zukünftige Anforderungen im Berufsleben vorzubereiten. Hierzu gehört die frühzeitige Auseinandersetzung mit der notwendigen Flexibilität in der Planung von Beruf und Leben.

Um auch weiterhin den Realschülern und Realschülerinnen die Entwicklung eines breitgefächerten beruflichen Wunschprofils lebensnah und praxisnah ermöglichen zu können, werden alle Eltern, Freunde und Förderer gebeten, für Betriebsbesichtigungen, Trainingsmöglichkeiten für die Bewerbung durch Experten sowie Anregungen jeglicher Art Kontakt mit der Arbeitsgruppe für Berufswahlorientierung der Realschule unter 02431/2905 aufzunehmen.