Ratheim: Ratheim: Das Narrenschiff kommt auf Touren

Ratheim : Ratheim: Das Narrenschiff kommt auf Touren

Zur Freude vieler Jecken weit und breit hat das Narrenschiff nun wieder Kurs auf das karnevalistische Festland genommen und ein Biwak jagt den nächsten.

Den Auftakt gab es am Wochenende in Ratheim. Die heimische Mehrzweckhalle wurde für einen gesamten Tag Schauplatz eines bunten Treibens, an dem rund 25 auswärtige Vereine teilnahmen.

Die in vielen Jahren freundschaftlich gesponnenen Fäden der Gastgeber von der KG All onger eene Hoot reichen bereits seit einiger Zeit über die Grenzen der Region hinaus, und so konnten sich die Veranstalter auch über Gäste aus Jülich, Baesweiler und Velbert freuen.

Zum nunmehr 13. Prinzenbiwak erschien zudem erstmals die KG Püescheler Klompe aus Porselen, die mit einem energiegeladenen Auftritt begeisterte.

Wer den Ratheimer Prinzenempfang kennt, der weiß jedoch, dass nahezu alle Programmpunkte ein Garant für erstklassige Unterhaltung und nicht minder gute Stimmung sind, zumal die Vielfalt der agierenden Gesellschaften die Geschmäcker aller Altersgruppen bedient.

So bot die Tanzgarde der KG Gelb-Blaue Funken Mönchengladbach eine beeindruckende und mitreißende Darbietung, die angesichts der akrobatischen Tanzeinlagen der Mariechen so manchen Zuschauer schwindelig werden ließen.

Doch neben dem Tanz sollte auch der Gesang im Karneval nicht zu kurz kommen, wobei sich in diesem Punkt das Myhler Kinderdreigestirn als Geheimtipp erwies.

Wenn Deutschland den Superstar sucht, bräuchte es wohl im Falle von Bauer Alexander (Rütten), Prinz Christian 11 (van den Driesch) und Jungfrau Irina (Bresser) nicht lange zu suchen, denn alle drei bewiesen mit dem frei gesungenen Pur-Hit „Abenteuerland” ihr außergewöhnliches Talent.

Der weitere Auftritt des Myhler Karnevalsvereins verlief ein wenig turbulent, da das ortseigene Maskottchen, der Sankhase Kai, auf der Bühne einen Zahn verlor. Doch als der Ratheimer und der Myhler Hoppeditz im Anschluss zu einem Radschlagwettbewerb antraten, war selbst diese Episode schnell vergessen.

Beim Auftritt der KG Kongo Wassenberg stand dagegen wieder der Tanz im Vordergrund. Das noch recht junge Tanzpaar Fabian und Anni begeisterte mit einer schwungvollen Darbietung ihres Könnens zu der Titelmelodie zu „Biene Maja” und bewies damit den Anwesenden, das es den Titel des Verbands- und Kreismeisters zu Recht trägt.

Mit einem außergewöhnlichen und teils auch witzigen Showtanz, angereichert mit Liedelementen zum Thema „Girls”, konnte dagegen die Juniorentanzgruppe der KG Eierköpp Baal aufwarten.

Letztendlich waren jedoch alle Darbietungen der teilnehmenden Vereine so überzeugend, dass das Publikum mit Applaus nicht sparte.

Angesichts dieser positiven Bilanz kann sich die RKG mit der Vorsitzenden Tilli Gierlings über einen gelungenen Sessionsauftakt freuen, der mit der Damensitzung am 2. Februar und dem für alle offenstehenden Kostümball am 15. Februar seine Fortsetzung finden wird.

In diesem Jahr war die Nachfrage nach Karten für die Damensitzung sogar so groß, dass der Verein überlegt, diese Veranstaltung für 2004 doppelt anzubieten.