Waldfeucht: Rat zieht in Sachen Umbau die Bremse

Waldfeucht : Rat zieht in Sachen Umbau die Bremse

Der Rat der Gemeinde Waldfeucht hatte vor der Kommunalwahl 2009 einer Vergrößerung des Gemeinderates zugestimmt. Dadurch konnten aber keine Ratsitzungen im vorhandenen Sitzungssaal mehr stattfinden, weil die Unterbringung der erhöhten Anzahl der Ratsmitglieder im vorhandenen Saal nicht möglich ist.

Deshalb lädt die Verwaltung seit der Kommunalwahl 2009 die Ratsmitglieder in die Dorfhalle Brüggelchen ein.

Demzufolge gingen die Überlegungen dahin, dass in naher Zukunft der Sitzungssaal vergrößert werden sollte. Nach der ersten Kostenkalkulation des damaligen Bürgermeister Johannes von Helden und einigen Ratsmitgliedern sollte der Umbau 48.300 Euro kosten, dabei wurden nur das Entfernen aller Innenmauern, eine neue WC-Anlage und ein neuer Eingangsbereich mit Rampe sowie die Drehung des Sitzungstisches um 180 Grad bedacht.

Damals tauchte weder die Erneuerung des kompletten Bodenbelages sowie die Restaurierung der Fenster, noch die eine Schalldämmung der Decke und eine neue Beleuchtung in der Kostenkalkulation auf, die mit Gesamtkosten von rund 100.000 Euro zu Buche schlagen würde.

Im Haupt- und Finanzausschuss konnte man sich jetzt weder für einen Umbau in dieser Legislaturperiode, noch gegen einen Umbau durchringen -Êdeshalb der Tagesordnungspunkt vertagt.

Jörg van den Dolder (Grüne) meinte, „zeitnah eine Arbeitsgruppe auf den Weg bringen”, um einer Verzögerung vorzubeugen. Sollte man dort eine Einigung finden, könnte der Tagesordnungspunkt erneut im Haupt- und Finanzausschuss behandelt werden, ansonsten soll sich zunächst einmal der Bau- und Planungsausschuss mit dem Anliegen eines Umbaus befassen.

Ein Antrag der Grünen-Fraktion, dem „Bündnis gegen Rechts - für Demokratie und Toleranz im Kreis Heinsberg” beizutreten, wurde einstimmig stattgegeben. Zudem lehnt die Gemeinde Waldfeucht jedwede Form von Extremismus ab.

Bis jetzt seien allerdings in der Gemeinde Waldfeucht keinerlei Anzeichen irgendwelcher rechtsextremistischer Herkunft protokolliert worden.