Borschemich: „Rasselbande” bot vergnügliche Galasitzung

Borschemich : „Rasselbande” bot vergnügliche Galasitzung

Eine Superstimmung herrschte bei der sehr gut besuchten Galasitzung der Karnevalsgesellschaft „Rasselbande” aus Borschemich von der ersten bis zur letzten Sekunde.

In der üppig und kunterbunt geschmückten Mehrzweckhalle wurde viel geschunkelt, gesungen und vor allem gelacht.

Insbesondere letzteres lag der Sitzungspräsidentin Angelika Goebels am Herzen: „Ich hoffe, der Spaß war riesengroß, denn noch ist Lachen kostenlos hier in unserem Lande, obwohl der Kanzler wär imstande und machte uns das Lachen teuer mit einer neuen Karnevals-Steuer.”

Einen gelungenen Auftakt machte die Garde 2. Viel Beifall und Zugaberufe ernteten auch die Tänzerinnen der Ersten Garde, die die Narren mit einem temperamentvollen Gardetanz beeindruckten. Für Furore sorgte auch so mancher Büttenredner.

Einen regelrechten Angriff auf die Lachmuskeln startete unter anderem „Der Feuerwehrmann Kresse” (Klaus Bömke aus Köln), dem es selbst zur späten Stunde noch gelang, den Saal zu Begeisterungsstürmen zu animieren.

Seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Sitzungsprogramms und nicht mehr daraus wegzudenken ist die Showtanzgruppe Westerwald, deren Mitglieder in diesem Jahr als Zigeunerinnen verkleidet überzeugten.

Wasserstoffblond und mit einem Plüschtier bewaffnet kamen einige heimische Künstler als die „Jacob Sisters” daher. Als die muntere Truppe den „Las Ketchup-Song” als Zugabe zum Besten gab, kochte die Stimmung im Saal geradezu über.

Ebenfalls sehenswert war der grandiose Auftritt des Herrenballetts. Die „weißen Husaren” der Bruderschaft traten in Krankenschwestern-Kostümen vor die Zuschauer.

Für Lacher und viel Beifall sorgten dann die Närrinnen des Frauenelferrats, die in überdimensionalen Charlie-Chaplin-Kostümen daherkamen. Ehrengäste dieses gelungenen Abends waren die Regenten der Karnevalsgesellschaft „Katzeköpp” Katzem, Prinz Hans I. und Prinzessin Iris II.