Randerath: Randerath: Rückblick in eine lebhafte Zeit

Randerath : Randerath: Rückblick in eine lebhafte Zeit

Von Regengüssen und Sonne begleitet, feierten die Randerather Jecken nach Kräften ihren Tulpensonntagszug, der sich zu närrischer Stunde um Punkt 14.11 Uhr mit farbenfrohen Kostümen in Bewegung setzte.

Mit 24 originellen Mottowagen und witzigen Fußgruppen schlängelte sich der närrische Lindwurm der „Grashopper” durch die Randerather City und begeisterte wieder einmal die am Straßenrand feiernden Narren.

Bunt kostümiert und mit lautstarken „Alaaf-Rufen” schunkelten die Besucher mit „Till Eulenspiegel”, mit den „Bienchen und Brummern” sowie mit den strahlenden „Clowns” um die Wette und versprühten beste Feierlaune.

In die Geschichte ging es mit den „Papier-Rittern aus Randerohde” sowie mit den „Piraten” und „Indianern”.

Mit einem farbenfrohen Rückblick in eine sehr lebhafte Zeit begeisterte weiterhin der Reiterverein, der sich im Stile der „Fünfziger Jahre” gab.

Ob nun die „Ballermänner”, die jodelnden „Bayern”, die „Bäcker” oder die „Handy´s”, alle Truppen setzten ihren Akzent und begeisterten mit Ideenreichtum. Besonderen Schwung verbreitete „Alles onger ene Hot” mit „Moulin Rouge”, während sich die „Hippy´s” mit einer Riesengitarre in Szene „kickten”.

Vom Wasser ans Land verlegten die „Kutscher von der Wurm” ihre Route und statteten im schmucken Prinzenwagen dem Prinzenpaar Werner II. und Marita ihren Besuch ab.

Zu den schwungvollen Tönen des heimischen Trommler-und Pfeiferkorps, des Nirmer Trommlerkorps, der Roten Funken Würm sowie des Horster Musikkorps präsentierten die Mädels der Funken- und Prinzengarde ihre Tanzbeine und rundeten den Lindwurm ab.