Hückelhoven-Baal: Radweg L117: Baubeginn noch offen

Hückelhoven-Baal : Radweg L117: Baubeginn noch offen

Wann kommt der Radweg entlang der L117 zwischen Baal und Lövenich?

Die Jungen Liberalen im Kreis Heinsberg, allen voran ihr Vorsitzender Christian Peters, sprühen vor Zuversicht: „Bereits 2004 kann es zum Bau kommen.”

Voraussetzung sei, dass das Land für den Bau genug Geld bereitstellt und es beim Kauf der Flächen, auf denen der Radweg gebaut werden soll, zu keinen Probleme kommt.

Grund für den Optimismus der Jungen Liberalen ist die bevorstehende Sitzung der Verkehrskommission des Regionalrates Köln im September.

Der erarbeitet eine Prioritätenliste für den Radwegebau. Das Projekt L177 soll, wie schon in diesem Jahr, auch 2004 auf dieser Liste ganz oben stehen - so steht es nach Aussage von Christian Peters in der Vorlage für diese Sitzung. Theoretisch könnten also nächstes Jahr schon die Bagger anrollen.

Tatsächlich aber bereitet der Grunderwerb der Mönchengladbacher Niederlassung des Landesbetriebs Straßenbau NRW noch einiges Kopfzerbrechen.

Der Grund: Weil die Besitzer der potenziellen Radweg-Flächen nicht ohne weiteres verkaufen wollen, wird Ende des Jahres ein Planfeststellungsverfahren eingeleitet - und das kann dauern.

„Ich gehe von rund anderthalb Jahren aus”, sagte Edgar Klein, Leiter der Niederlassung, im Gespräch mit der HZ.

Ein Baubeginn 2004 erscheint unter diesen Umständen unwahrscheinlich, obgleich Edgar Klein warnt: „Eine Prognose über den Baubeginn anzustellen, ist im Grunde Kaffeesatzleserei.”

Finanzen kein Hindernis

Eine andere Frage ist, ob das Land genügend Geld für den Radwegebau bereit stellt. Dieses Jahr war das nicht der Fall. Wie viel Geld im kommenden Jahr zur Verfügung steht, bleibt erst einmal abzuwarten.

Die Finanzen sind für Edgar Klein aber kein unüberwindbares Hindernis: „Wenn wir Baurecht geschaffen haben, gehe ich davon aus, dass wir den Radweg an der L117 auch finanziert kriegen.”