Quasi "Brand"-neu

Quasi "Brand"-neu

Granterath (an-o/bast) - Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung übergab jetzt Bürgermeister Erwin Mathissen ein neues Fahrzeug an die Löschgruppe Granterath. Sogar aus der Partnerstadt St. James war ein Feuerwehrmann angereist, und die gesamte Stadtspitze gab sich die Ehre.

Bürgermeister Mathissen freute sich, dass in Granterath die Mitbürger weiterhin gut beschützt werden. Stadtbrandinspektor und stellvertretender Kreisbrandmeister Wolfgang Linkens stellte das neue Fahrzeug und seine Leistungsfähigkeit vor und Pfarrer Karl-Josef Semrau segnete den Wagen. Karl Mones wünschte sich, dass das Fahrzeug nie zu schlimmen Einsätzen gebraucht werden müsse, und er hatte noch einen Beitrag für die Löschgruppe dabei. Er legte den Grundstock für eine Alu-Leiter, "die hervorragend auf dem Dach des Wagens mitgeführt werden kann". Dann übernahm Löschgruppenführer Theo Meurer die Fahrzeugschlüssel aus der Hand des Bürgermeisters.

Der Erkelenzer Stadtwehrführer hatte vorher die Gelegenheit genutzt, die Beförderungen von drei Mitgliedern der Granterather Löschgruppe auszusprechen. Guido Finken, der den Lehrgang in Münster mit der Not "gut" bestand, wurde Brandmeister, Alexander Schadig bestand den Truppführerlehrgang und Rene Meurer wurde Oberbrandmeister.

Kosten gespart

Das Fahrgestell des LF 8/6 vom Typ MB ist zehn Jahre alt, der feuerwehrtechnische Aufbau komplett neu. Dadurch konnten die Kosten bei 49.000 Euro einschließlich Stromerzeuger und Teilbeladung gehalten werden. Ein Neufahrzeug hätte etwa 160.000 Euro gekostet. Das Fahrzeug wurde ohne Fördermittel völlig eigenfinanziert.