Kreis Heinsberg: Qualität der Pferde beeindruckt die Experten

Kreis Heinsberg : Qualität der Pferde beeindruckt die Experten

Eine der besten Veranstaltungen der letzten Jahre war für Kreistierzuchtberater Franz-Josef Jaeger die Zucht- und Fohlenschau mit Stuteneintragung am Donnerstag auf dem Gelände des Heinsberger Pferdesportzentrums Willi Laprell.

Rund 160 Pferde - 100 Stuten und 60 Fohlen - wurden präsentiert. Insgesamt wurden fünf Gold-, 74 Silber- und sechs Bronzemedaillen sowie sieben erste Preise vergeben. 38 Stuten wurden in das Hauptstutbuch eingetragen.

Ob Qualität der vorgestellten Pferde oder Ablauf der Kreispferdeschau: Franz-Josef Jaeger war in seinem Fazit am Tag danach rundum zufrieden. Auch die Kooperation mit dem Reit- und Fahrverein Heinsberg sei völlig problemlos verlaufen. Die Verknüpfung mit dem Auftakt des Kreisreitturniers sei gelungen.

„Es war eine sehr harmonische Veranstaltung”, so Jaeger, der bei seinem Lob für die Züchter beispielhaft die dreijährigen Warmblutstuten herausstellte. Zwar seien nur neun Stuten vorgestellt worden, doch seien sechs von der Bewertungskommission (mit Landstallmeisterin Susanne Rimkus und Zuchtleiter Martin Spoo) für die Eliteschau im September in Mönchengladbach-Wickrath nominiert worden.

„Wir haben hier heute sehr gute dreijährige Stuten gesehen und darüber hinaus Stutfohlen-Ringe von bemerkenswerter Qualität auf hohem Niveau - für die weitere Zucht ist das eine sichere Bank”, zeigte sich auch Beate Emunds, Vorsitzende des Kreispferdezuchtvereins mit dem vorgestellten Zuchtmaterial mehr als zufrieden.

Als Siegerstute bei den dreijährigen Warmblutstuten wurde Romanika von der Zuchtgemeinschaft Johann und Willi Lenzen aus Heinsberg ausgewählt. Als Rerservesiegerstuten wurden Ansicht-Pia von Hugo und Philippe Jorissen aus Woremme (Belgien) sowie Wallis von Walther Schulte-Böcker aus Geilenkirchen benannt.

Bei den anderen Rassen waren Kaltblutstute Nena von Andreas Wintgens aus Übach-Palenberg als Siegerstute und Haflingerstute Selena von Helmut Mertens aus Geilenkirchen als Reservesiegerstute erfolgreich.

Goldmedaillenfohlen stellten im Bereich Warmblut Beate Emunds (Heinsberg), Hugo und Philippe Jorissen (Woremme/Belgien) und Walther Schulte-Böcker (Geilenkirchen) sowie bei den anderen Rassen mit einem Haflingerfohlen Manfred Billig (Hürtgen) und mit einem Fjordfohlen Zuchtstätte Heuter (Gangelt).

Nach der Siegerfohlenermittlung durften sich im Bereich Warmblut erneut Hugo und Philippe Jorissen, Walther Schulte-Böcker und Beate Emunds sowie auch Winkens-Bähr (Geilenkirchen) freuen. Bei den anderen Rassen waren - neben Manfred Billig und Zuchtstätte Heuter - H.G.A.h. van Ass (Roermond / Niederlande) mit einem Shetlandfohlen und Horst Metz (Wegberg) mit einem Welsh-B-Fohlen erfolgreich.

Stolz ist die Vorsitzende des Kreispferdezuchtvereins natürlich auch auf die aktiven Jungzüchter. „Rund 30 finden sich jeweils zu unseren regelmäßigen Treffen ein. Dass sie auf einem guten Weg sind, wird man heute sehen können”, verwies sie auf den Jungzüchter-Vorführwettbewerb, bei dem die Jüngsten sehr schnell zu Publikumslieblingen avancierten.

In die Siegerliste trugen sich Mara Huttersberger (vor Antonia Krewel und Kim Leo Henseler), Tanja Wolter (vor Kara und Pia Kocker sowie Caroline Storms) und Christina Brinker (vor Maike und Wiebke Sneider) ein.