Erkelenz-Hetzerath: ProArte präsentiert Miroslav Sigut und Blue Touch

Erkelenz-Hetzerath : ProArte präsentiert Miroslav Sigut und Blue Touch

Das mittlerweile bewährte Konzept des Kunstförderkreises Niederrhein ProArte war auch dieses Mal ein voller Erfolg, haben sich die Kunstliebhaber doch auf die Fahnen geschrieben, „reproduzierende Künstler zu fördern” und möglichst eine umfangreiche Palette der verschiedenen Kunstformen zu präsentieren.

Mit diesem Konzept, nämlich mehrere Kunstrichtungen bei einer Veranstaltung zusammen zu präsentieren, soll das allgemeine Interesse an der Kunst gefördert werden. Dass dies wirkt, zeigte sich einmal mehr auf Haus Hohenbusch, wo ProArte zum einen Werke des Erkelenzer Künstlers Miroslav Sigut zeigte und zum anderen die Band Blue Touch ihr Debüt gab.

„Miroslav Sigut, 1950 in Tschechien geboren, nahm bereits als Kind erfolgreich an Kunstwettbewerben teil”, stellte Marlies Giesen, Vorsitzende von ProArte, den ausstellenden Künstler vor. Als Jugendlicher sei er Mitglied in einem Kunstverein gewesen und arbeitete in mehreren Ateliers. Seit seinem 18. Lebensjahr stelle er regelmäßig seine Werke mit seinen Künstlerkollegen in der Tschechien aus. „Bei Miroslav Sigut handelt es sich um einen vielseitigen und kreativen Künstler. Er liebt den Wechsel und hat auch keine Berührungsangst vor dem Neuen, dem Anderen.” Und so bekamen die Besucher nicht nur Öl- und Acrylgemälde, sondern auch Objekte zu sehen. Auch bei den Materialien ist der Künstler nicht festgelegt, nutzt er doch neben Leinwand, auch andere Träger wie etwa Papier, Alublech, Aluwellblech.

„Für ihn ist äußerst wichtig, dass man unter dem Begriff Kunst nicht nur die Malerei und Bildhauerei, sondern auch Musik, Literatur, Philosophie und Architektur versteht”, sagte Marlies Giesen. „Miroslav Sigut hat sich auch mit der Geschichte des Herrenklosters Haus Hohenbusch in Erkelenz befasst. Resultierend daraus entstand das Gemälde mit dem beziehungsreichen Titel Auf das Kreuz will ich vertrauen”