Kreis Heinsberg: Polizeikontakte im Dreiländereck sollen gefördert werden

Kreis Heinsberg : Polizeikontakte im Dreiländereck sollen gefördert werden

Die International Police Association (IPA) Heinsberg, die Verbindungsstelle des internationalen Freundschaftsverbandes von Polizeibediensteten aus 66 Ländern, traf sich zur Mitgliederversammlung im Restaurant Dohmen in Heinsberg-Eschweiler.

Hans Willi Jansen wurde zum Versammlungsleiter gewählt. Andreas Schaffrath, Sekretär für die Geschäftsführung, zog ein Resümee der Aktivitäten des abgelaufenen Jahres, in dem es auch zahlreiche Begegnungen über die Landesgrenzen hinweg mit ausländischen Verbindungstellen gab. Eine konstante Mitgliederentwicklung konnte die Sekretärin für das Mitgliederwesen, Ulrike Zurmahr, darstellen. Auch die Seniorenbetreuung durch Hans Müller ist der Verbindungsstelle ein wichtiges Anliegen und wird von den Polizeipensionären sehr geschätzt. Nach dem Kassenbericht von Schatzmeister Ferdinand Kloß und dem Kassenprüfbericht wurde der Vorstand entlastet.

Zur Ehrung langjähriger Mitglieder war der Beisitzer der Landesgruppe NRW, Eddy Eckstein, angereist. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Matthias Zaunbrecher und Gerhard Kentrat Urkunde und Ehrennadel der IPA Deutschland. Für sogar 50 Jahre treue Mitgliedschaft wurde Helmut Liebert geehrt. Bei der IPA Deutschland werden aktive Vorstandsmitglieder jeweils im neunjährigen Rhythmus geehrt, was nach den Satzungen nach jeweils drei Wahlperioden bedeutet. Ulrike Zurmahr wurde für neun Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit ausgezeichnet, Verbindungsstellenleiter Franz Heinrichs für bereits 18 Jahre in dieser Funktion; darüber hinaus ist er auch im Vorstand der Landesgruppe NRW als Referent tätig.

Nach Hinweisen zur Jahrestour in die fränkische Schweiz und zu den grenznahen euregionalen Terminen, die insbesondere im Dreiländereck die Polizeikontakte fördern sollen, fand die Versammlung ihren Abschluss bei einem gemeinsamen Abendessen und einer Bilderschau der Tour 2017 nach Amsterdam.