Wegberg: Politische Youngster gehen in Wegberg ins Rennen um Stadtrat

Wegberg : Politische Youngster gehen in Wegberg ins Rennen um Stadtrat

In seiner Sitzung hat der Wahlausschuss des Wegberger Stadtrates die Vorschläge der Wahllisten einstimmig angenommen. Vorangegangen war eine Prüfung der Kandidaten auf ihre Wählbarkeit, die Schreibweise der Namen und ob alle der insgesamt 18 Wahlbezirke besetzt werden konnten.

Neben den im Rat vertretenen Parteien CDU, SPD, Grüne und FDP treten zwei weitere Listen an. Neben der Partei Die Linke stellt sich auch die Liste Unabhängige Bürger - Unabhängige Wählergemeinschaft (UB - UWG) zur Wahl.

Um das Amt des Wegberger Bürgermeisters und damit die Nachfolge von Hedwig Klein bewerben sich insgesamt vier Kandidaten: Reinhold Pillich (CDU), Nicole von den Driesch (SPD), Felix Becker (FDP) und Eleonore Zimmermann (Grüne).

Insgesamt bewerben sich 108 Direktkandidaten um einen Sitz im Wegberger Stadtrat. Der 1986 geborene Christoph Böhm von der FDP könnte in der kommenden Legislaturperiode Konkurrenz als jüngstes Mitglied des Rates bekommen.

Zum „Kandidaten-Nachwuchs” gehören auch Johannes-Joachim Meyer und Sascha Sprafke, beide Jahrgang 1988, die für die Linken antreten. Und auch die CDU schickt mit Markus Pillich, Jahrgang 1987, einen „Youngster” ins Rennen.