Pointen in der Frühmesse

Pointen in der Frühmesse

Erkelenz (an-o/rk) - Auch die Mitglieder der KAB und ihre Gäste haben sich vom Karnevalsfieber anstecken lassen. Im närrisch-bunt geschmückten Pfarrheim von St.Lambertus flogen die Fetzen: Man feierte ausgelassen Karneval.

Die Karnevalssitzung der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung und der Pfarre St.Lambertus stand in diesem Jahr unter dem Motto: "In die Lambertustherme gehe ich gerne". Und so erinnerte der festlich hergerichtete Pfarrsaal auch ein wenig an ein altes Kurbad.

Für Unterhaltung sorgte ein knallbuntes Programm, das keine Wünsche offen und kein Auge trocken ließ.

Da war zum Beispiel die Bagage der EKG: Reimend aus der Zeitung, dem "Erka-Express", berichtend, hauchten sie den selbst erdachten Artikeln Leben ein. Dies gelang durch den Einsatz von Kostümen und Musik trefflich: Zum Playback von Stimmungsliedern tanzten sie beispielsweise auf einer Hochzeit, waren beim Fußballspiel oder im Spanien-Urlaub.

Pfarrer als Kurdirektor

Dass Geistliche nicht nur predigen können, stellten Oberpfarrer Dieter Plewnia als Kurdirektor und Pfarrer Hans-Dieter Gübbeler, der als Kurgast aus Herne gastierte, unter Beweis. Der Herr Pfarrer, pardon: der Kurgast, brillierte dabei mit harscher Kritik am politischen Alltag in Berlin. Humortorpedos wurde auf Schröder, Westerwelle, Fischer, Merke, Merz und noch viele andere auf dem politischen Parkett abgefeuert. Dabei bekam jede Partei ihr Fett weg. Am Ende seine Vortrages "beichtete" er, dass er sich in der Bütt ausgesprochen wohl fühle: "Weitere Pointen gibtÕs jeden Sonntag. Um 8.30 Uhr in der Frühmesse."

Zwischendurch wurde das Publikum immer wieder mit live gespielten Stimmungsliedern aufgeheizt - eigentlich gar nicht notwendig, denn die Laune der Narren im Saal war Hervorragend. Es war offensichtlich, dass man sich in der Lambertustherme wirklich wohl fühlte.