Inden: Pferd über Fahrbahn geschleudert: tot

Inden : Pferd über Fahrbahn geschleudert: tot

Nach dem Zusammenstoß mit einem Auto ist am frühen Montagmorgen ein Pferd an der Unfallstelle verendet. Während der Fahrer des Wagens glücklicherweise nur leicht verletzte wurde, entstand an seinem Auto schwerer Sachschaden.

Ein 46 Jahre alter Mann aus Düren war laut Polizei gegen 4.40 Uhr mit seinem Auto auf der neuen Kreisstraße 43 zwischen Merken und Pier unterwegs. Als er aufgrund des Gegenverkehrs sein Fernlicht ausgeschaltet hatte, bemerkte er plötzlich von rechts einen Schatten. Es kam unmittelbar danach zur Kollision mit dem Pferd, das offensichtlich aus Richtung Rur auf die Fahrbahn gelaufen war. Das Tier wurde über die Straße geschleudert und blieb tot am Straßenrand liegen.

Der leicht verletzte Dürener wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, das er nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. An seinem nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 12.000 Euro.

Der Halter des Pferdes konnte durch die Beamten ermittelt werden. Es handelt sich um einen 61 Jahre alten Mann aus Jülich, der seine beiden Pferde auf einer Weide in der Nähe des Industriegebietes Pier untergebracht hatte. Er kümmerte sich um den Abtransport des verendeten Tieres.