Heinsberg-Porselen: Pfannekuchenwerfen eine beliebte Disziplin

Heinsberg-Porselen : Pfannekuchenwerfen eine beliebte Disziplin

Sommer-Ski, Dosen-Werfen und Pfannkuchen-Künste machten ebenso viel Spaß wie das Tauziehen, die Wasserbombenstaffel oder der Partnerlauf.

60 Mädchen und Jungen im Alter von acht bis zwölf Jahren amüsierten sich bei strahlendem Sonnenschein bei den „Spielen ohne Grenzen”, die jetzt auf dem Sportplatzin Porselen stattfanden. Dorthin hatten die Pfarren des Dekanats Heinsberg-Oberbruch die Kinder eingeladen.

Erstmals seit sechs Jahren fanden unter der Leitung von Gemeindereferentin Martina Steffens sowie den Jugendbeauftragten Martin Pier und Ingrid Schiffers wieder die beliebeten Ferienspiele statt. Sie freuten sich, dass gleich 15 Ehrenamtliche aus den Gemeinden Dremmen, Porselen und Uetterath schon bei den Vorbereitungen mitgemacht und letzlich entscheidend dazu beigetragen hatten, dass dieses Freizeitangebot wieder möglich wurde.

Tolles Engagement

Martina Steffens lobte so auch das tolle Engagement und die Motivation der Ehrenamtler. Dies sein ein gutes Signal für die Zusammenarbeit der zukünftigen Gemeinschaft von Gemeinden sei.

Gerade weil die Vorbereitunszeit so knapp war, freute sich Gemeindereferentin um so mehr, dass alles bestestens funktionierte. Bereits nach den Sommerferien will sie für September zu einem Treffen einladen, um die Fereinspiele für nächstes Jahr vorzubereiten.

Mit der Unterstützung der engagierten Ehrenamtler hofft Martina Steffen, sogar eine mehrtägige Ferienfreizeit verwirklichen zu können.