Pfadfinder krempeln erneut die Ärmel hoch

Pfadfinder krempeln erneut die Ärmel hoch

Kreis Heinsberg. „Mit diesem enormen Zuspruch haben wir gar nicht gerechnet”, verriet Tanja Preißing, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Deutschen Pfadfinderschaft St.Georg (DPSG), Diözesanverband Aachen, beim Pressegespräch im Wegberger Haus St.Georg.

Mit diesem Projekt beweist die Pfadfinderschaft einmal mehr, dass sie das Eurolabel „behindertenfreundlich” zu Recht erhalten hat.

Denn die 70 Pfadfinder im Alter zwischen 14 und 16 Jahren, die am Wochenende 30 Stunden lang ehrenamtlich „brasselten”, führten den bereits während der Sozialaktion Contaction entstandenen Sinnesparcours auf dem Gelände des Hauses St. Georg weiter und fügten etliche neue Elemente hinzu.

„Die zwei Gruppen, die bei der Sozialaktion Contaction dabei waren, waren die ersten, die sich für dieses Wochenende angemeldet haben”, berichtete Tanja Preißing begeistert.

Neben den 70 Pfadfindern von Gruppen aus dem gesamten Bistum krempelten aber auch 22Pfadfinderleiter sowie das Organisationsteam die Ärmel hoch, um die Sozialaktion der Jugendstufe der Pfadfinder und des Referats „Menschen mit Behinderung” zu einem Erfolg werden zu lassen.

„Gerade weil die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ein Schwerpunkt unserer Pfadfinderarbeit ist, freue ich mich über das Engagement der Pfadfinder, die daran mitarbeiten, unsere Jugendbildungsstätte Haus St.Georg für Menschen mit Behinderungen noch attraktiver zu gestalten”, betonte da auch Achim Köhler, Diösesanvorsitzender der Pfadfinderschaft.

Bei den Arbeiten ließen sich die Pfadfinder vom Wetter nicht beeindrucken, da wurde von morgens bis abends fleißig gewerkelt. Alles lief da Hand in Hand, jeder half jedem.

Hilfreich war da sicherlich, dass sämtliche Materialien bereits im Vorfeld besorgt worden waren; anders als bei der Sozialaktion Contaction, wo sich die Akteure um alles hatten selbst kümmern müssen.

So konnten sich die Ehrenamtler ausschließlich auf die einzelnen Elemente des Sinnesparcours wie die Kräuterschnecke und den Bauerngarten mit Obststräuchern, den Stelzenparcour (für das Gleichgewicht), das Steinrechen- und Klangspiel, das Kaleidoskop, das Labyrinth aus Buchsbäumen, die Regenwurmstation am Komposthaufen, die Baumscheibe mit Jahresringen oder das Baumstumpf-Koordinationsspiel konzentrieren.

Da die Besorgung aller Materialien einiges an Geld verschlang und auch die Pfadfinder mit erheblichen Kürzungen bei Projektgeldern und Bildungsmaßnahmen zu kämpfen haben, hofft die Pfadfinderschaft St. Georg auf Unterstützung von der „Aktion Mensch”.