Heinsberg: Peter Pan entführt ins Reich der Fantasie

Heinsberg : Peter Pan entführt ins Reich der Fantasie

Mit „Peters Abenteuer” als Musikmärchen für Kinder und Junggebliebene entführten die Akteure des „Jungen Musical-Theaters Heinsberg” ihre Gäste in der Heinsberger Begegnungsstätte in ein fantasievolles Abendteuer, bei dem Träume auf der Bühne zur Wirklichkeit werden.

Es ist die Geschichte von „Peter Pan”, in dessen Rolle Jean-Pierre Prell schlüpft, um die Geschwister Wendy (Maja Lehmann) und Michael (Joline Zaunbrecher) mit in sein „Niemandsland” zu nehmen, eine Insel, auf der sie frei nach ihren Vorstellungen leben können und nicht erwachsen werden müssen. Doch dort herrscht „Captain Hook” (Peter Welter), der das Böse verkörpert und die Kinder aus ihrem Traumland vertreiben möchte.

Zwei Stunden

Zur Geschichte gehört auch noch die Fee „Glöckchen” (Tanhnee Schaffarczyk), die Peter Pan liebt, ihn aus Eifersucht aber in Gefahr bringt, um ihn am Ende doch zu retten. In weiteren Hauptrollen als Smee (Jesica Wlater) und als Tiger Lilli (Christin Kania).

Sabine Stamm verkörpert den „Häuptling” und Adi Klaming den Vater der Geschwister, der möchte, dass sie erwachsen werden. Doch bis sie wieder aus dem Niemandsland zurückfliegen, um in ihrem Kinderzimmer aufzuwachen und dann irgendwann doch erwachsen zu werden, vergehen rund zwei spannende und mitreißende Stunden, in denen die Tänzerinnen und Tänzer sowie die übrigen Akteure die Zuschauer in ihren Bann ziehen.

Völlig mitgerissen

Für herrliche Tanz- und Spielszenen auf der Bühne sorgen nicht allein die „Niemandskinder”, sondern auch die Piraten, kleine und große Indianer sowie Lilien und Nixen, die der Handlung den farbenfrohen Rahmen geben und die Geschichte untermalen.

Besonders die Kinder im Publikum sind vom Geschehen auf der Bühne völlig mitgerissen und werden sogar mit einbezogen, wenn sie durch lautstarkes Zurufen zu verhindern suchen, dass zum Beispiel Peter Pan aus dem Giftbecher trinkt. Spätestens hier ist zu erkennen, dass der Funke, den Irena Kostova und Lübo Kostova mit ihre Regie entfacht haben, übergesprungen ist. Ralf Brockhorst arrangierte Musik und Lichteffekte, Katja Inkiova-Kersten gestaltete das Bühnenbild. Für die Bühnentechnik war Karl-Heinz Antpöhler zuständig.

Die Termine

Wer die Termine in Heinsberg versäumt hat, braucht nicht zu verzagen. Die Möglichkeit, „Peters Abendteuer” zu sehen und mitzuerleben, gibt es noch in der Aula des Gymnasiums Hückelhoven am Sonntag, 5. Dezember, 16 Uhr, Montag 6. Dezember, 17 Uhr, und Dienstag, 7. Dezember, 17 Uhr, sowie am Samstag, 18. Dezember, 16 Uhr, in der Aula der Städtischen Realschule Geilenkirchen. In Hückelhoven erwartet das Junge Musical-Theater Heinsberg als Gäste auch Schülerinnen und Schüler der Rurtalschule und der Mercatorschule, für die 50 Karten zur Verfügung gestellt wurden. Auch das Kinderdorf St. Josef Dalheim-Rödgen freut sich, am Nikolaustag die Vorstellung mit 45 Kindern besuchen zu dürfen.

Der Eintrittspreis für Gruppen ab 20 Personen beträgt 4,50 Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre zahlen 5 Euro, Erwachsene 7 Euro. Mehr über das Musical-Theater gibt es unter http://www.junges-musical-theater.de