Pendlernetz immer stärker gefragt

Pendlernetz immer stärker gefragt

Kreis Heinsberg. Die Internet-Statistik brachte es an den Tag. Einhergehend mit einer Plakatierungsaktion im Kreis stieg die Zahl der Besuche beim Pendlernetz des Kreises in den letzten Tagen stark an.

Allein am 25. und 27. Juli wurden rund 2100 Anfragen auf der Seite des Pendlernetzes registriert, die über http://www.kreis-heinsberg.de zu erreichen ist, registriert.

Wie kann man das Pendlernetz schnell und effektiv nutzen? Im Durchschnitt tragen schon jetzt 10 bis 15 Prozent der Nutzer aktiv ihre konkreten Mitfahrangebote oder Mitfahrgesuche in das Pendlernetz NRW ein. Die „passiven” Nutzer schauen regelmäßig, ob sie ein passendes Inserat finden. Durch die Erhöhung der „aktiven” Einträge können alle Nutzer noch leichter zusammen finden. Die Vermittlungschance steigt.

Tipp Nr. 1: Wer sein Mitfahrangebot oder sein Mitfahrgesuch als kostenloses Inserat in den Bürgerservice Pendlernetz NRW eingibt, erhöht die Chance, eine Fahrgemeinschaft zu bilden um das Zehnfache.

Tipp Nr. 2: Wer in einer kleineren Gemeinde wohnt, sollte einen größeren Ort oder einen Pendlerparkplatz, der auf der Fahrtroute liegt, als Zwischenpunkt eingeben. So können an diesen markanten Orten Fahrgemeinschaften zusammenfinden.

Informationsmaterial zum Pendlernetz ist unter anderem im Bürger-Service-Center des Kreishauses in Heinsberg erhältlich. Die meisten Menschen nutzen den Bürgerservice jedoch via Internet. Viele Unternehmen unterstützen dies durch die Einbindung vom Service „Pendlernetz” in ihr Intranet.

Wie einfach das geht, erfahren interessierte Unternehmen unter „Einbindung PN” im Infoportal unter http://www.nrw.pendlernetz.de