Kreis Heinsberg: Pedigree-Initiative fördert Projekt des Tierheims

Kreis Heinsberg : Pedigree-Initiative fördert Projekt des Tierheims

Die Pedigree-Initiative für die Natur des Hundes fördert das Projekt „Mehr Spiel-Räume für Hunde” im Tierheim Heinsberg mit rund 10.000 Euro.

Die Hundefuttermarke hatte im Juni 2007 die Initiative für die Natur des Hundes ins Leben gerufen - für ein glückliches Hundeleben und ein besseres Miteinander von Hund und Mensch. Teil des Engagements ist die Förderung von Hundeprojekten mit jährlich 100.000 Euro. Anfang 2008 hat die Initiative zum zweiten Mal einen solchen Fördertopf in Höhe von 100.000 Euro ausgeschrieben.

Seitdem sind mehr als 100 Projektvorschläge eingegangen. In der zweiten Auswahlrunde in diesem Jahr hat das Expertenforum - bestehend aus Schauspieler Hardy Krüger jr., namhaften Experten, dem Deutschen Tierschutzbund, dem Verband für das Deutsche Hundewesen und dem Bundesverband Praktizierender Tierärzte - jetzt weitere vier Projekte ausgewählt, darunter „Mehr Spiel-Räume für Hunde” im Tierheim Heinsberg.

Die Initiative unterstützt das Tierheim beim Aufbau des Beschäftigungsprogramms in Zusammenarbeit mit einer Jugendgruppe. Ziel ist es, den Tierheimhunden eine artgerechtere Haltung zu ermöglichen.

Gemeinsam mit Gesamtkoordinatorin Silke Hohmann, der Vorsitzenden des Tierschutzvereins für den Kreis Heinsberg, die auch die Bewerbung eingereicht hat, möchte die Jugendgruppe zunächst den vorhandenen Hunde-Freilauf neu gestalten.

Eine Wippe, Stangen für die Bodenarbeit und „Vorhänge” aus Bändern und Blechdosen wurden bereits mit eigenen Mitteln hergestellt. Die Fördermittel der Initiative sollen für die Anschaffung von Slalomstangen, Hürden und für einen Laufsteg verwendet werden.

Des Weiteren ist die Errichtung eines zusätzlichen Freilaufs geplant. Da hat die Jugendgruppe bereits alle Gartenarbeiten einschließlich des Fällens einiger Bäume sowie der Reinigung des vorhandenen Teichs vorgenommen. Mit den Fördermitteln soll nun das Material für einen Steg und für die Umzäunung des Areals beschafft werden.

Damit die Tierheimhunde auch im Zwinger beschäftigt sind, hat die Jugendgruppe bereits aus eigenen Mitteln artgerechtes Spielzeug aus Alltagsmaterialien hergestellt. Dank der Förderung durch die Initiative können nun auch noch unter anderem Futterbälle und unterschiedlich große Kunststoffboxen sowie Kunststoff-Kindersandkästen angeschafft werden; letztere sollen den Hunden im Sommer als Pools dienen.