Orientierungspunkt am Pfarrhaus

Orientierungspunkt am Pfarrhaus

Schaufenberg (an-o/bast) - Unter großer Anteilnahme der Gemeindemitglieder wurde jetzt im Rahmen der Sonntagvorabendmesse ein Kreuz am Pfarrhausgiebel in Schaufenberg gesegnet.

Pfarrer Georg Neumann , der den ersten Teil der Messe auf der Wiese am Pfarrhaus hielt, erklärte in einer kurzen Ansprache, dass er vor Jahren, als er in die neue Gemeinde versetzt worden war, zunächst mehrere Male an der Kirche und dem Pfarrhaus vorbeigefahren war, weil es nicht ins Auge fiel. Ein kleiner Junge habe ihm damals auch gesagt: "Pfarrer, du musst dafür sorgen, dass da ein Kreuz hinkommt, dann finden wir dich auch."
Stationskreuz

Pfarrer Neumann wünschte sich, dass viele Menschen in Zukunft bewusster an dem Kreuz vorbei gehen. Nach der Evangeliumsverkündung und Segnung des Kreuzes zog die Gemeinde dann in die Kirche, wo die Messe weiter gefeiert wurde. Das Holzkreuz an der Giebelwand des Pfarrhauses war früher ein Stationskreuz bei Bittprozessionen. Nachdem Unbekannte den Ständer in der Feldgemarkung zwischen Kleingladbach und Schaufenberg entfernt hatten, wurde es an der Giebelwand des Pfarrhauses angebracht.

Kontakt vermittelt

Bei der Suche nach einem passenden Christuskorpus half der Küster von St. Lambertus Erkelenz, Connie Emonds, der den Kontakt zu Elisabeth Akkan aus Aachen vermittelte. Elisabeth Akkan stiftete die alte Christusfigur, eine Arbeit aus Gusseisen und Zink aus der Jahrhundertwende, die dem Kreuz zugefügt wurde. Nun haben nicht nur die Mitglieder der Weggemeinschaftspfarren St. Bonifatius Schaufenberg/Millich, St. Barbara Hückelhoven und St. Stephanus Kleingladbach einen Orientierungspunkt, sondern alle Menschen, die an der Jacobastraße 102 vorbeikommen.