Wegberg: Opus 512: Meister ihres Faches am Werk

Wegberg : Opus 512: Meister ihres Faches am Werk

Mit dem 19. Kammerkonzert eröffnet der Kulturförderkreis Opus 512 am Sonntag, 16. März, um 18 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kapelle in Wegberg Kipshoven den diesjährigen Wegberger Musikfrühling.

Neben Beethovens Trio B-Dur, op. 97, werden zwei Werke von Sergej Rachmaninow und Dimitrij Schostakowitsch aufgeführt.

Das Trio Testore aus Aachen, das durch seine enorme Ausdrucksstärke und äußerste Professionalität besticht, konzertiert in fast ganz Europa, Nordamerika und Asien.

Hyun Jung Kim-Schweiker, Klavier, aus Pusan in Südkorea debütierte als mehrfache erste Preisträgerin erst dreizehnjährig mit dem 1. Klavierkonzert von Beethoven.

Als Repräsentantin ihres Landes kam sie 1991, im Rahmen des Deutsch-Koreanischen Kulturaustausches, nach Deutschland. Sie studierte bei Professor Graf in Aachen und Professor Ratusinski in Stuttgart und schloss ihr Diplom mit Auszeichnung ab. Neben ihrer solistischen und kammermusikalischen Tätigkeit ist sie Lehrbeauftragte an der Hochschule für Musik in Aachen.

Die Berlinerin Franziska Pietsch, Violine, erhielt ihren ersten Unterricht mit vier Jahren.

Als elfjährige debütierte sie an der Komischen Oper in Berlin und konzertierte mit fast allen namhaften Orchestern der ehemaligen DDR. Sie studierte in Berlin, Karlsruhe, Hannover und New York und gewann zahlreiche Wettbewerbe in Leipzig, Prag und Barcelona.

Seit 1998 ist sie erste Konzertmeisterin des Sinfonieorchesters Wuppertal.

Hans-Christian Schweiker, Violoncello, studierte bei Boris Pergamenschikow und beim Amadeus-Quartett. Seine umfangreiche Konzerttätigkeit als Solist und als Kammermusiker führte ihn durch Europa sowie in die USA und Südafrika.

Seit 1991 ist er Professor für Violincello an der Hochschule für Musik in Aachen und leitet internationale Meisterkurses. Er ist Herausgeber eine neuen Ausgabe der Suiten für Violoncello solo van Johann Sebastian Bach.