Opfer verblutet im Flur

Opfer verblutet im Flur

Kreis Heinsberg. Nach dem tödlichen Messerangriff auf einen 61-jährigen Düsseldorfer fahndet die Polizei nach einem 52-Jährigen.

Der Gesuchte sei dringend verdächtig, sein Opfer in der Nacht zum Samstag in einem Mehrfamilienhaus in Düsseldorf niedergestochen und tödlich verletzt zu haben.

Offenbar war es zwischen den beiden nach einer Kneipentour in der Wohnung des 61-Jährigen zu einem Streit gekommen, bei dem der Beschuldigte dreimal mit einem Messer zugestochen haben soll. Der Verletzte hatte sich in den Hausflur gerettet, wo er von drei Zeugen gefunden wurde.

Der mutmaßliche Täter war mit dem Messer hinzugekommen und hatte die Zeugen verscheucht, bevor der 52-Jährige, der aus dem Badischen stammt und sich zuletzt in Hückelhoven aufgehalten hatte, flüchtete. Das Opfer verblutete im Hausflur.

In einer Erkelenzer Gaststätte soll der Flüchtige später mit Verweis auf die Tat eine Lokalrunde spendiert haben. Derzeit werde daher im Bereich Heinsberg nach dem Mann gesucht.