"Oh happy day" sorgte für Begeisterung

"Oh happy day" sorgte für Begeisterung

Hückelhoven (an-o) - "Oh happy day...": Die Hymne der Gospel-Musik erschallte am Freitagabend in der Aula des Gymnasiums. Die Lange "Gospel-Night" ließ die Herzen der knapp 700 Besucher höher schlagen.

Ja, richtig: 700 Besucher, ausverkauft. Und die Stimmung war hervorragend. Zunächst heizte RejoiSing dem begeisterten Publikum ein. Die über 30 Sängerinnen und Sänger sangen sich in bewährter Qualität in die Herzen der Menschen, die sich nicht halten konnten: Da wurde mitgeklatscht und mitgesungen, was das Zeug hielt.

Mit seinem neuen Repertoire, Anfang nächsten Jahres erscheint die neue CD, ließ der Erkelenzer Chor um Leiter Martin Fauck keine Gospelwünsche offen. Die alte CD gab es selbstverständlich in der Pause noch zu kaufen. Das schönste dabei: "Keines der an diesem Abend aufgeführten Lieder wird sich darauf wieder finden", so der Chor. Dennoch hörenswert.

Im zweiten Teil des Abends kam "Jambalaya!". der Chor aus Köln setzt sich aus hervorragenden Sängern aus aller Welt zusammen - multinational. Unter der Leitung von Marie Enganemben ließen sie erst gar keine Zweifel aufkommen: Gospel ist so populär wie nie!

Fetziger Dirigierstil

Neben dem Gesang versetzte die Dirigentin, gebürtig aus Kamerun, das Publikum mit ihrem fetzigen Dirigierstil in helle Begeisterung, tanzend und klatschend vor ihrem Chor, der die Zuhörer immer wieder in die Aufführung mit einbezog. Da hielt es schließlich keinen mehr auf den Stühlen. Dabei gab es so manche Überraschung: Können sie sich beispielsweise "Sweet dreams" von den Eurythmics, mittlerweile auch von Marilyn Manson gecovert, als Gospelsong vorstellen?

Ohrenbetäubender Applaus

Spätestens mit der Gospelhymne "Oh happy day", die mitsingend, tanzend und klatschend vom Publikum mitgetragen wurde war klar: Der Abend würde den Gospelfans noch lange in Erinnerung bleiben.

Gegospelt wurde bis zwanzig vor Elf. Den Abschluss machten Jambalaya! zusammen mit RejoiSing. Noch kurz vor der Vorstellung hatten sie ein Stück gemeinsam einstudiert. Der Applaus: Ohrenbetäubend: Stehende Ovationen.