Nur schwacher Besuch beim Wenk

Nur schwacher Besuch beim Wenk

Ratheim (an-o/ak) - Etwas enttäuschend war die Resonanz bei der Galasitzung der Ratheimer Karnevalsgesellschaft "Roathemer Wenk". Nur wenige Zuschauer fanden den Weg in die Mehrzweckhalle.

Trotzdem gaben die Karnevalisten auf der Bühne ihr Bestes, um den Narren eine tolle Sitzung und einen schönen Abend zu bieten. Allen voran natürlich das Ratheimer Kinderprinzenpaar Jenny I. (Evertz) und Sascha I. (Töws). Sie begrüßten gemeinsam mit Sitzungspräsident Markus Stenger die jecken Ratheimer in der rot-weiß geschmückten Halle in deutscher und in niederländischer Sprache.

Gastbesuch

Ein buntes Bild bot sich dem Publikum nach dem Einmarsch aller Aktiven. Auch Wenk-Vorsitzender Jakob Meissner begrüßte die Narren. Das Kinderprinzenpaar befahl für diesen Abend und den Rest der Session gute Laune und ausgelassene Stimmung.

Die Garde III tanzte in bunten Kostümen zu Klängen von "Speedy Gonzalez". Tanzmariechen Ramona Horn begeisterte durch ihr großartiges Können und ihre Beweglichkeit bei ihren Mariechentanz zu fetzigen Musikklängen.

Natürlich ließ es sich auch die zweite Ratheimer Karnevalsgesellschaft "All one eene Hoot" nicht nehmen, die Galasitzung der "Roten" zu besuchen. In diesem Jahr ohne Prinzenpaar, dafür mit nicht minder guter Laune, zogen die Grünen in die bunt dekorierte Mehrzweckhalle ein, um dem Publikum ihre Aktiven vorzustellen. Natürlich hatten auch sie ihre Garde dabei, die einen Tanz zu Klängen von Las Ketchup zeigte.

Die "Goldkehlchen" waren im Programm gleich dreimal vertreten. Zunächst parodierten sie die Schlümpfe, später an diesem Abend folgte die bereits von Otto bekannte Parodie von "Hänsel und Gretel" zu bekannten Melodien aus Rock und Pop. Zum Abschluss gab es ein Medley der besten Hits von Abba und den Beatles, bei denen auch das Publikum kräftig einstimmte

"Eene Stroßebähner" erzählte von seinen Erlebnissen bei der Arbeit, "Ron und John" parodierten zu bekannten Melodien. Zum Abschluss der Galasitzung durfte bei der Stimmungsmusik der "Kobbenthaler" noch einmal kräftig gesungen und geschunkelt werden.