Heinsberg: Neue Verbindungen in den Gewerbegebieten

Heinsberg : Neue Verbindungen in den Gewerbegebieten

Einstimmig hat der Heinsberger Planungs- und Verkehrsausschuss erforderlich gewordenen Änderungen der Bebauungspläne „Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg” sowie „Gewerbe- und Industriegebiet Dremmen” zugestimmt.

Jeweils am aktuellen Bedarf orientiert, sind Erschließungsstraßen in ihrem Verlauf zu ändern beziehungsweise neu auszuweisen.

Zusätzliche Zufahrtsstraßen

Im Gewerbe- und Industriegebiet Dremmen wird zwischen der Gladbacher Straße und der Autobahnauffahrt die innere Erschließung ausgeweitet.

So wird von der Gladbacher Straße aus in nordöstlicher Richtung eine neue Erschließung von zirka 170 Metern Länge gebaut und eine parallel zur Gladbacher Straße verlaufende Erschließung wird um 103 Meter in südöstlicher Richtung verlängert.

Die Gesamtsumme einschließlich der Kosten für Kanalisation, Regenklärbecken und Beleuchtung ist mit zirka 1,6 Millionen Euro veranschlagt.

Kernfläche des IPO wird angebunden

Keine Mehrkosten verursacht dagegen die Änderung der Führung vorgesehener Erschließungsstraßen im Gewerbe- und Industriegebiet Heinsberg.

Hierbei handelt es sich um eine Haupterschließung im Bereich zwischen der Karl-Arnold-Straße und der Wurmstraße sowie um zwei von dieser Haupterschließung abgehende Stichstraßen.

Die Haupterschließung innerhalb des Gewerbe- und Industriegebiets Heinsberg wird in Richtung Karl-Arnold-Straße geschwenkt und erhält sowohl nördlich als auch östlich abknickend je ein Stichstraße, die an die Kernfläche des Industrieparks Oberbruch (IPO) anschließen wird.