Neu-Pesch an der Katzemer Straße

Neu-Pesch an der Katzemer Straße

Pesch (an-o) - In einer Bürgerversammlung hat die Stadt Erkelenz den von der Umsiedlung betroffenen Bürgerinnen und Bürgern aus Pesch Grundstücke in Kückhoven zu den Bedingungen wie am Umsiedlungsstandort für Immerath-Pesch-Lützerath angeboten.

Dazu Bürgermeister Erwin Mathissen: "Das kleine Baugebiet westlich der Katzemer Straße in Kückhoven steht in unmittelbarem räumlich-funktionalen Zusammenhang mit dem Umsiedlungsstandort Kückhoven, der für die gemeinsame Umsiedlung von Immerath-Pesch-Lützerath vorgesehen ist. Ein siedlungssoziologischer Zusammenhang von Pescher bauwilligen Bürgerinnen und Bürgern mit dem Umsiedlungsstandort für Immerath kann hier somit verknüpft werden."

In der Vergangenheit hatten die Pescher immer wieder bemängelt, dass der Zeitabschnitt bis zum eigentlichen Umsiedlungsbeginn für Immerath, Pesch und Lützerath mit der Bereitstellung baureifer Grundstücke am Umsiedlungsstandort in Kückhoven zu groß ist. Daher soll ihnen mit der Planung und Entwicklung eines kleineren Wohnstandortes in unmittelbarer Nachbarschaft zum späteren Umsiedlungsstandort die Möglichkeit eröffnet werden, bereits kurzfristig umsiedeln zu können.

Rheinbraun hat gekauft

Die Grundstücke, die bereits von Rheinbraun aufgekauft wurden, liegen in Kückhoven westlich an der Katzemer Straße. Hier soll nunmehr ein kleinerer Wohnhof unmittelbar angrenzend an den Umsiedlungsstandort Kückhoven entwickelt werden. In einem ersten Vorschlag werden unterschiedlich ausgerichtete und unterschiedlich große Grundstücke angeboten. Die Grundstücksgrößen können aber, so die Stadtverwaltung, nach den Wünschen der Umsiedler im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens noch angepasst werden.

Konkrete Verhandlungen

Erste baureife Grundstücke für die Umsiedlung in das Baugebiet atzemer Straße" stehen mit Abschluss des Bauleitplanverfahrens und fertiggestellter Erschließung spätestens Anfang 2004 zur Verfügung. Darüber hinaus können Grundstücke, die unmittelbar über die Katzemer Straße erschlossen sind, bei Bedarf bereits in 2003 für eine Bebauung zur Verfügung gestellt werden.

Nach Abstimmung des städtebaulichen Entwurfes Ende März 2003 können konkrete Verhandlungen mit Rheinbraun aufgenommen werden. Das Führen der Verhandlungen parallel zum Bauleitplanverfahren hat das Ziel, dass bei Vorliegen baureifer Grundstücke im Baugebiet "Katzemer Straße" die Verhandlungen abgeschlossen sind und die Entschädigungssumme den Umsiedlern für den Neubau zur Verfügung steht.