Wassenberg: Namen der Angeklagten noch geheim

Wassenberg : Namen der Angeklagten noch geheim

Nach Galasitzung und Prinzen-Biwak startet die KG Kongo jetzt mit vollem Programm in die Haupt-Session.

Am Sonntag, 23. Februar, ab 14.11 Uhr, findet im Forum der Betty-Reis-Gesamtschule die Kindersitzung statt, geleitet von Ex-Prinzessin Yvette Hortmann.

Viele Kinder wirken aktiv mit, darunter der Kindergarten der AWO Wassenberg, der Kindergarten von St. Georg, der Kindergarten „Apfelbaum” aus der Oberstadt und Kindergruppen der Grundschule Orsbeck. Im Mittelpunkt steht Kinderprinzessin Yvonne Vaehsen mit ihren Pagen Eva Erkens und Carina Uerschels.

Die drei Mädchen sind Freundinnen und besuchen gemeinsam die Katholische Grundschule Orsbeck. Mit von der Partie sind sämtliche Tanzgarden der KG Kongo. Das Prinzenpaar Bernd und Brigitte mit Gefolge und Elferrat kommt ebenfalls zur Kindersitzung. Alle Kinder sollen im Kostüm erscheinen.

Am Donnerstag, 27. Februar, ab 15.11 Uhr, findet die traditionelle Erstürmung des Roßtores statt. Auf dem Roßtorplatz herrscht großer Karnevalswirbel. Anschließend geht es zum Altweiberball im 300 qm großen Festzelt, das auf dem Parkplatz unmittelbar am Roßtor aufgebaut wird. In diesem Festzelt findet am Samstag, 1. März, ab 20.11 Uhr, der Prinzenball der Karnevalisten und zivilen Bürger (ohne Kostüm) statt.

Höhepunkt des Wassenberger Karnevals ist wieder der Zug, der am Karnevalssonntag um 14.11 Uhr am Ortsende Birgelen startet und bis Wassenberg-Süd geht. Eine große Zahl an Wagen und Gruppen ist bereits gemeldet. Im Anschluss an den Zug, gegen 16.11 Uhr, beginnt im Festzelt der Kostümball.

Den Wassenberger Karneval beschließt nach alter Sitte die Gerichtssitzung am Karnevalsmontag ab 11.11 Uhr im Festzelt am Roßtor. Die Namen der Angeklagten werden bis zur Sitzung geheim gehalten. Es soll diesmal ein ganz besonderer Spaß werden. Kartenvorverkauf für die Gerichtssitzung: ab sofort im Kaminstudio Flesch, in der Media-Ecke Schwerma im Alten Rathaus und in der Metzgerei Zahren in der Oberstadt.

Der Vorstand der KG Kongo mit Präsident Jochen Schumann bittet die Anwohner in der Innenstadt - speziell ab Volksbank bis Alte Apotheke, Roßtorplatz und Brühlstraße -, ab Altweiberdonnerstag bis einschließlich Karnevalssonntag ihre Häuser karnevalistisch zu schmücken, etwa mit Fahnen oder Luftballons. Die Roßtor-Erstürmung und der Karnevalszug sollen damit eine besondere Atmosphäre erhalten.