Waldfeucht-Haaren: Nahversorgung sichern: Spatenstich für den neuen Edeka-Markt

Waldfeucht-Haaren : Nahversorgung sichern: Spatenstich für den neuen Edeka-Markt

„Nein, hier nicht! Wir müssen ein Stück rüber, da wo die Stoppeln sind.“ Beherzt greift Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen zum Spaten, und alle folgen ihm quer über den Acker zu dem von ihm ausgewählten Punkt.

Hier setzt er tatsächlich den allerersten Spatenstich für den neuen Edeka-Markt, der im Herbst dieses Jahres eröffnet werden soll und den bestehenden Markt an der Johannesstraße ersetzen wird.

Unterstützt wurde Schrammen beim Spatenstich von Helmut Verboket, Inhaber des bestehenden und des künftigen Marktes sowie von Dennis Gotthardt, bei Edeka zuständig für die Standortentwicklung. Unmittelbar am Kreisverkehr, wo die Haarener Johannesstraße auf den Kreisverkehr mit der neuen K5 trifft, wird der neue Markt entstehen, mit einer Verkaufsfläche von 1450 Quadratmetern, wie Hans-Otto von der Heide, Geschäftsführer des Erkelenzer Planungsbüros erläuterte. Damit wird er eine doppelt so große Fläche haben wie der bestehende Markt.

Der Planer ließ die Geschichte des Projekts noch einmal Revue passieren. 2010 sei das Gelände gekauft worden, im Februar 2011 der Antrag auf Aufstellung eines Bebauungsplans gestellt worden. Im Dezember 2013 sei die Baugenehmigung erteilt worden. Sein Unternehmen werde in das Projekt insgesamt vier Millionen Euro investieren, erklärte Edeka-Projektleiter Bernhard Strößer.

Helmut Verboket als Mieter des Objekts für zunächst 15 Jahre werde eine weitere Million Euro für die Einrichtung und das Warensortiment aufbringen. Erweitert werde das Sortiment im neuen Markt vor allem in den Bereichen Drogerie, Frische und Getränke, erklärte Verboket. Der neue Markt werde einer der ersten Edeka-Märkte sein, die ohne eine Heizung auskommen, so Strößer weiter. Beheizt werde das Gebäude dank einer Wärmerückgewinnung aus den Kälteanlagen, die darüber hinaus nur noch mit dem Kältemittel CO2 betrieben werden.

Am 10. März soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Neben dem Markt entstehen auf dem 18.500 Quadratmeter großen Gelände ein Parkplatz mit rund 150 Stellplätzen und ein Versickerungsbecken auf einer Fläche von 1850 Quadratmetern. Nach der Begrünung werde auf dem Gelände eine Restfläche von rund 4000 Quadratmetern verbleiben, erklärte von der Heide.

Sein Dank ging an den Bürgermeister, aber auch an Heiner Zündorf, Leiter des Amtes für Bauen und Wohnen, in der Kreisverwaltung. Schrammen gab den Dank weiter an alle, die ihren Beitrag zur Realisierung des Projekts bis zum ersten Spatenstich beitragen hatten. Ziel sei immer gewesen, in Haaren als dem größten Ort der Gemeinde Waldfeucht langfristig einen Vollsortimenter angesiedelt zu wissen, um so die Nahversorgung sicherzustellen.

(anna)