Nadine Grzeszick ist ein Vorbild

Nadine Grzeszick ist ein Vorbild

Erkelenz (an-o) - Mit einer Überraschung endete die Auswahl der diesjährigen Preisträgerin des "Young Women in Public Affairs Award": Gegen zahlreiche Konkurrentinnen aus verschiedenen Gymnasien setzte sich die 16-jährige Erkelenzerin Nadine Grzeszick durch.

Die Schülerin der Jahrgangsstufe 10 des Cornelius-Burgh-Gymnasiums erhält den Preis des Zonta-Clubs Mönchengladbach II am Mittwoch, 7. Mai, 14 Uhr, in der Schule.

Den "Young Women in Public Affairs Award" (Preis für ehrenamtliches Engagement junger Frauen) vergibt "Zonta International" seit 1992. Er richtet sich an Schülerinnen der Oberstufe in weiterführenden und berufsbildenden Schulen, die sich für die Schülergemeinschaft engagieren oder eine sonstige ehrenamtliche Tätigkeit ausüben.

Der Preis wird weltweit jeweils auf Clubebene ausgeschrieben, die Gewinnerinnen nehmen an den weiterführenden Wettbewerben teil. Dieser Preis soll außerdem dazu ermutigen, eine verantwortliche Stellung im öffentlichen Bereich anzustreben.

"Selten hat mich eine junge Frau so beeindruckt. Gerade erst 16 Jahre alt geworden, hat sie eine ungeheure Ausstrahlung und setzt sich auf christlicher Ebene für friedvolles internationales Zusammenleben ein. Trotzdem bleibt sie bodenständig und lebensfroh", begründet Zonta-Präsidentin Brigitte Kamphausen die Auswahl.

Starkes Interesse

Nadine Grzeszick zeige neben hervorragenden schulischen Leistungen starkes Interesse für die Schülergemeinschaft des Gymnasiums. Die Palette ihres ehrenamtlichen Engagements reiche von der Gestaltung des Schulgottesdienstes über den Einsatz für jugendliche Strafgefangene bis hin zur redaktionellen Mitarbeit an der Zeitung für das Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin. Ihr besonderes Augenmerk gelte der deutsch-jüdischen Zusammenarbeit. Mit Überlebenden des Holocaust stehe sie in regem Briefwechsel.