Heinsberg: Nachwuchs für die JVA so gut wie selten zuvor

Heinsberg : Nachwuchs für die JVA so gut wie selten zuvor

Die Anstaltsleitung der Justizvollzugsanstalt Heinsberg mit Regierungsdirektorin Ingrid Lambertz an der Spitze hat in diesen Tagen allen Grund zur Freude.

Zum einen wächst der Erweiterungsbau Meter um Meter, zum anderen schrieb der Ausbildungslehrgang 2007 bis 2009 mit ihrer Abschlussprüfung an der Justizvollzugsschule Wuppertal Geschichte. Gleich sechs ehemalige Justizvollzugsobersekretäranwärter von insgesamt 19 beendeten ihre Ausbildung mit der Prüfungsnot „sehr gut”.

Alle Ausbildungsteilnehmer gehen nun in den Status „Justizvollzugsobersekretär/in auf Probe. Dass eine Anstalt bei einem Ausbildungslehrgang ein so außergewöhnliches Ergebnis erzielt, ist in NRW einzigartig, es dürfte auch bundesweit seinesgleichen suchen. Die Höchstmarke in NRW lag bisher bei vier Kandidaten eines Lehrganges mit der „Traumnote”. Anstaltsleiterin Ingrid Lambertz beglückwünschte alle ehemaligen Auszubildenden und besonders den „Einserkandidaten” und blickte von den Note unabhängig auf einen starken Ausbildungsjahrgang.

Während der zweijährigen Ausbildung lernten die angehenden Beamten verschiedene Vollzugsformen kennen. Neben der schulischen Ausbildung an der Justizvollzugsschule Wuppertal standen Ausbildungseinheiten bei verschiedenen Justizvollzugsanstalten wie der in Aachen oder der in Willich-Anrath auf dem Programm. Die Ausbildung in der Heimatanstalt Heinsberg stand allerdings im Mittelpunkt. Sie wird nicht nur bei den Insassen groß geschrieben, die Ausbildung der Bediensteten hat einen besonderen Stellenwert.

Ein Ausbildungsteam (Arndt Herfs, Ralf Müller, Alexandra Genten, Michael Reimund, Frank Otten,) betreut den „Nachwuchs” und steht den jungen Leuten mit Rat und Tat zur Seite. Wobei die Heinsberger Anstalt nicht nur die eigenen Justizvollzugsobersekretäranwärter ausbildet. In den letzten Jahren wurden bis zu 80 Auszubildende jährlich aus den übrigen NRW-Anstalten ausgebildet.

Vor Wochen wurden erneut neue 16 neue Bedienstete begrüßt. Sie beginnen in einigen Monaten ihre zweijährige Ausbildungszeit. Derzeit sind weitere 49 Auszubildende aus Heinsberg in der Ausbildungsphase, ferner beginnen zwei Beschäftigte im kommenden Jahr ihre Ausbildung. Jetzt feierten die einstigen Auszubildenden ihre „Lossprechung” von der Ausbildungszeit mit einem Sommerfest.

Hier wurden die Lehrgangsbesten (Sonja Mödersheim, Nicole Schulz, Stefan Grein, Sascha Grafmüller, Michael Hawinkels und Michael von Helden) durch das Ausbildungsteam gewürdigt: Sie erhielten vom Team ein Präsent. Die Stimmung bei gutem Besuch war bestens, und auch viele Bedienstete schauten vorbei und gratulierten ihre neuen Kollegen nochmals.