Kreis Heinsberg: Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren steigt

Kreis Heinsberg : Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren steigt

„Engagierte Frauen und Männer für die Kindertagespflege sind gesucht, die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren steigt stetig.“ Dies erklärte jetzt die Pressestelle des Kreises Heinsberg.

Das Kreisjugendamt suche zum Ausbau der qualifizierten Kindertagespflege auf selbstständiger Basis arbeitende Tagespflegepersonen in den Gemeinden Waldfeucht, Selfkant, Gangelt sowie in den Städten Übach-Palenberg, Wassenberg und Wegberg.

Tagespflegepersonen betreuen nach Angaben des Kreises meist Kinder unter drei Jahren, wenn noch kein Kindergartenplatz zur Verfügung stehe oder sich Eltern bewusst für diese Form der Betreuung in einer kleinen, familienähnlichen Gruppe entscheiden würden. Aber auch ältere Kinder könnten betreut werden, ergänzend zu Kindertagesstätten und schulischen Betreuungsangeboten, wenn die Öffnungszeiten nicht mit den Arbeitszeiten der Eltern übereinstimmen würden. Tagespflegepersonen sollen eine familiäre, flexible Betreuung ermöglichen, die auf das Kind und die Bedürfnisse der Eltern abgestimmt ist.

Eigene Wünsche hinsichtlich Betreuungszeit sowie Zahl und Alter der Kinder werden berücksichtigt. Erwartet werden die Bereitschaft, den anvertrauten Kindern die individuelle Förderung und Zuwendung zu geben, die ihren jeweiligen Bedürfnissen entsprechen, sowie die entsprechende erzieherische Fähigkeit.

Das Jugendamt erstattet die ­Kosten der Teilnahme an den notwendigen Qualifizierungskursen; nach der erstmaligen Vermittlung eines Tagespflegekindes. Zudem bietet das Jugendamt Unterstützung und Beratung in allen Erziehungsfragen, regelmäßige Fortbildungen und Erfahrungsaustausch, Pflegegeld für die geleistete Betreuung, komplette Erstattung für die Unfallversicherung, sowie teilweise Erstattung der Kranken- und Rentenversicherung.

160 Unterrichtsstunden

Zu einem neuen Basis-Kurs zur Qualifizierung von Tagesmüttern und Tagesvätern laden die Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg und das Kreisjugendamt Heinsberg alle Frauen und Männer ein, die in diesem Bereich aktiv werden und sich für diese anspruchsvolle Aufgabe qualifizieren wollen. Die Qualifizierungsmaßnahme ist modular ­aufgebaut und umfasst insgesamt 160 Unterrichtsstunden. Sie besteht aus einem Vorbereitungsseminar, mehreren Aufbaumodulen und drei Kompaktwochen. Nach Ablauf des Vorbereitungsseminars können die Interessenten die Pflegeerlaubnis erhalten.

Das Vorbereitungsseminar findet ab 27. Februar in Heinsberg statt. An vier Vormittagen und zwei Samstagen werden diese Themen behandelt: Motivation für die Tagespflege, Veränderungen in der eigenen Familie, rechtliche und finanzielle Fragen, Phasen der Eingewöhnung des Pflegekindes, Aufgaben der Tagespflegepersonen, Umgang mit Konflikten mit den Eltern, Entwicklungsstufen des Kindes. Interessierte können sich für Informationen oder zur Anmeldung an die Fachberaterinnen wenden: Irmgard Küppers (Telefon 02452/135116) oder Melanie Flecken (Telefon 02452/135114).