Heinsberg-Karken: Nach missglückter Tat erwischt

Heinsberg-Karken : Nach missglückter Tat erwischt

Wiederum ohne Erfolg verlief der Versuch eines Geldautomatendiebstahls, die Polizei dagegen konnte einen Fahndungserfolg vermelden.

Nach den missglückten Taten in Karken, Randerath und Arsbeck suchte eine fünfköpfige Tätergruppe erneut die Kreissparkasse an der Roermonder Straße auf. Die Täter fuhren mit einem weißen Transporter, einem Pkw sowie einem wiederum in Tatortnähe gestohlenen Traktor vor.

Nach Öffnen der Eingangstür legten sie ein Drahtseil um den Geldautomaten, befestigten das andere Ende am Traktor, rissen den Automaten aus der Verankerung und zogen ihn aus dem Gebäude. Dabei verursachten sie einen erheblichen Gebäudeschaden.

Zwei aufmerksame Zeugen alarmierten sofort die Polizei. Ein weiterer Zeuge bewies ebenso Zivilcourage und schreckte die Täter auf, die sich daraufhin entschlossen, ohne Beute zu flüchten.

Während zwei der Bande in einem dunklen Pkw unerkannt entkamen, tappten drei der Täter mit dem weißen Ford Transit einer Streifenwagenbesatzung direkt in die Falle. Nach einer kontrollierten Verfolgungsfahrt durch Karken und Kempen trieben die Polizeibeamten die Täter auf einen Wirtschaftsweg zwischen den Straßen Elsbruch und Mühlenbruch. Hier blieb der Wagen der Täter an einem Brückengeländer hängen.

Während zwei der Täter unerkannt entkommen konnten, endete die Flucht für den dritten, der während der Verfolgungsfahrt im Laderaum verweilte, mit der Festnahme. Der 31-jährige Rumäne leistete dabei erheblichen Widerstand, so dass einer Polizeibeamten leicht verletzt wurde.

In seiner Vernehmung hüllt sich der Osteuropäer bislang in Schweigen. Gegen den bereits bundesweit wegen verschiedener Straftaten aufgefallenen 31-Jährigen liegt bereits ein Haftbefehl vor. Er wird morgen dem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass auch die vorangegangenen Taten in Karken, Randerath und Arsbeck auf das Konto der Bande geht.