Erkelenz: Nach langem Hickhack Platz für Skater

Erkelenz : Nach langem Hickhack Platz für Skater

Nicht mehr lange! Bald haben die Skater und Inliner in Erkelenz wieder eine dauerhafte Bleibe.

In diesem Tagen sind der städtische Bauhof und eine Fachfirma aus Mönchengladbach dabei, die Elemente der Skateanlage auf dem Gelände am Adolf-Kolping-Hof aufzubauen.

Offiziell soll die Anlage in einigen Wochen von Bürgermeister und Jugendhilfeausschuss an die Nutzer übergeben werden.

Lange Zeit hat es Streit um die Skateanlage gegeben. Der bestehende Platz an der Graf-Reinald-Straße musste nach einem juristischen Verfahren aufgegeben werden.

Der danach ins Auge gefasste Bereich an der Antwerpener Straße fand nicht das Wohlwollen der Anlieger und später der Politiker.

Fündig wurde die Verwaltung auf dem Gelände am Adolf-Kolping-Hof. Eine Grünfläche auf dem dortigen Kinderspielplatz ist nach Auffassung des Jugendamtes bestens geeignet. Nach längerer Planung, an der auch die Skater und Inliner beteiligt waren, stand das Konzept fest.

Nun erfolgt die endgültige Umsetzung. Das Gelände ist abgetrennt vom übrigen Bereich, dadurch soll eine übermäßige Geräuschkulisse verhindert werden.

Skeptisch bleiben indes unzufriedene Anwohner. Sie sind mit der Anlage vor ihrer Haustüre nicht einverstanden.