Musik verbindet die Jugend der Welt

Musik verbindet die Jugend der Welt

Kreis Heinsberg. Das Kammerorchester der Kreismusikschule nahm wiederholt am Europäischen Musikfest der Jugend teil.

In Begleitung von Musikschulleiterin Gerda Mercks und Dirigent Ernest Frissen reisten fast 40 Jugendliche zwischen neun und 19 Jahren nach Malmö in Schweden und Kopenhagen in Dänemark, wo das Festival stattfand. Das Orchester war bereits zum dritten Mal in Folge - nach 2000 in Norwegen und 2002 in der Schweiz - zu dem musikalischen Großereignis mit 8000 Teilnehmern eingeladen worden.

Nach einer mehr als zehnstündigen Busfahrt erreichte die Gruppe aus dem Kreis Heinsberg am frühen Mittwoch Nachmittag den Strand von Malmö, wo die Teilnehmer in einem riesigen Zelt-Camp untergebracht wurden. Nachdem erste Probleme mit Wind und Wetter überwunden waren, konnten die jungen Musiker am Abend an der Eröffnungsfeier am Fuße der Öresund-Brücke zwischen Malmö und Kopenhagen teilnehmen.

In den nächsten Tagen konzertierte das Orchester mehrfach in Schweden und Dänemark und überzeugte das Publikum dabei mit der gekonnten Ausführung des bunt gemischten Programms. So erklangen Melodien aus Tschaikowskys „Nussknacker” und aus „Carmen” von George Bizet ebenso wie Filmmusiken aus „Harry Potter” und „Der König der Löwen”.

Neben der eigenen Musik stand der Kontakt zu anderen Jugendlichen und deren Musik im Vordergrund. So nutzte die Gruppe die Möglichkeit, etlichen jungen Musikern aus mehr als 20 europäischen Ländern zuzuhören und Kontakte zu knüpfen. Gelegenheiten fand sie dazu sowohl im Zelt-Camp als auch in Malmö und Kopenhagen.

Nachdem das Musikschul-Orchester am Samstag an der Abschlussveranstaltung des Festivals im Kopenhagener Tivoli teilgenommen hatte, traten die Jugendlichen die Rückreise an und erreichten müde, aber um viele Erfahrungen reicher Erkelenz.

Viel Zeit zum Pausieren bleibt der Truppe um Dirigent Frissen nicht: In zwei Wochen erwartet das Orchester den Besuch eines befreundeten Orchesters aus Finnland. „Dann wollen wir die internationalen Freundschaften des Orchesters und der Kreismusikschule pflegen und erweitern”, freut sich Gerda Mercks.